34.Französisch-Britischer Gipfel in Amiens [fr]

Am 3. März 2016 fand unter der Leitung von Staatspräsident François Hollande und dem britischen Premierminister David Cameron turnusmäßig das 34. Französisch-Britische Gipfeltreffen in Amiens (Nordfrankreich) statt. Im Zentrum der Beratungen standen Fragen der bilateralen Kooperation, der Kampf gegen den Terrorismus, die Flüchtlingskrise sowie die Lage im Nahen Osten und in Libyen.

In Bezug auf das britische Referendum zum EU-Austritt betonte Staatspräsident Hollande, es sei Frankreichs Wunsch, dass „das Vereinigte Königreich in Europa bleibt. Dies liegt im Interesse Großbritanniens, dies liegt im Interesse Europas, aber das Volk ist immer der Souverän.“

Bei dem Treffen, an dem auch die Außen- und Verteidigungsminister beider Länder teilnahmen, wurden vier Erklärungen zur bilateralen Kooperation in strategischen Bereichen verabschiedet.

- Verteidigung: Frankreich und Großbritannien wollen weiterhin eine treibende Kraft bei der Förderung der europäischen sowie der transatlantischen Sicherheit sein und dabei für ausreichende Verteidigungsanstrengungen sorgen. Auf Grundlage der Verträge von Lancaster House von 2010 [1] verstärken Frankreich und das Vereinigte Königreich ihre Zusammenarbeit mit der Schaffung einer gemeinsamen Eingreiftruppe, der Entwicklung von unbemannten Drohnen (UAV) und in den Bereichen Lenkwaffen und Minenjagd.

- Antiterrorkampf: Beide Seiten unterstrichen ihre gemeinsame Entschlossenheit, gegen den Terrorismus vorzugehen, insbesondere auch bei der Bekämpfung von Radikalisierung und jihadistischer Propaganda im Internet wie auch bei der Polizei- und Justizkooperation.

- Migrationskrise: Staatspräsident Hollande hob den Erfolg der gemeinsamen Anstrengungen bei der gemeinsamen Bekämpfung der illegalen Migration am Ärmelkanal hervor. Die Maßnahmen der Innenminister Bernard Cazeneuve und Theresa May zeigten Wirkung, vor allem bei der Verschärfung der Sicherheit am Eurotunnel und der Aufdeckung von Schleuserringen. Zudem hat Frankreich seine Aufnahmekapazität für Flüchtlinge deutlich ausgebaut.

- Kernenergie : Ausbau der Kooperation auch im Bereich der Forschung und Entwicklung im Zusammenhang mit dem Bau der zwei EPR-Reaktoren in Hinkley Point. Beide Seiten unterstrichen – auch im Zusammenhang der Weltklimakonferenz in Paris – die wichtige Rolle der Kernenergie beim Übergang zu einer CO2-armen Wirtschaft.

Dokumente in französischer und englischer Sprache

-  Textes et déclarations
-  Summit conclusions

-  Documents (english)

.

[1Verträge vom 2. November 2010 über die Zusammenarbeit in der Verteidigungs- und Sicherheitspolitik zwischen Frankreich und Großbritannien im Rahmen der NATO und der EU, um bei abnehmenden Verteidigungsbudgets die kollektive Verteidigungsfähigkeit zu erhöhen.

Letzte Änderung 10/05/2016

Seitenanfang