Aufenthaltsrecht für ehemalige afghanische Ortskräfte nach Einzelfallprüfung [fr]

Wie auch in Deutschland beantragen viele ehemalige afghanische Ortskräfte der französischen Einsatzkräfte in Afghanistan einen Aufenthaltstitel für Frankreich.

Außenminister Laurent Fabius nahm in einem Kommuniqué (22. April 2015) hierzu wie
folgt Stellung:

" 700 zivile Ortskräfte, überwiegend afghanischer Nationalität, haben in den Jahren 2002 bis 2014 mit den in Afghanistan stationierten französischen Einsatzkräften zusammengearbeitet. Nun wurde ein Ausschuss ins Leben gerufen, der ihre Anträge auf ein Aufenthaltsrecht in Frankreich bearbeiten soll. 258 Vorgänge wurden eingereicht, bisher konnten 73 Visumsanträge für insgesamt 179 Personen angenommen werden.

Frankreich hat Pflichten gegenüber seinen Arbeitskräften und wird sich diesen auch stellen. Wenn die Tatsache, für Frankreich gearbeitet zu haben, zwar nicht ein grundsätzliches Aufenthaltsrecht mit sich bringt, so muss doch selbstverständlich das Risiko, das die betreffenden Personen eingegangen sind, berücksichtigt werden.

Deswegen werden die noch ausstehenden Anträge innerhalb von zwei Monaten bearbeitet. Die abgelehnten Anträge können auf Wunsch der Antragsteller im gleichen Zeitraum erneut geprüft werden.

Letzte Änderung 23/06/2015

Seitenanfang