Auslandsfranzosen: Gemeinde wächst in Deutschland und weltweit [fr]

JPEG Am 31. Dezember 2013 waren 1 642 953 Personen als Auslandsfranzosen registriert. Auch wenn dies im Vergleich zum Vorjahr einen Zuwachs von 2 % bedeutet, so liegt dieser doch unter dem Schnitt der letzten zehn Jahre (3 %).

Insgesamt hat die Zahl der im Ausland lebenden Franzosen seit 2002 um 35 % zugenommen, wobei die genaue Zahl noch höher sein dürfte, da für die Auslandsfranzosen keine Meldepflicht besteht. Besonders in den Staaten der ersten Welt (EU, Nordamerika) machen viele von der Meldung keinen Gebrauch. Nach einer Hochrechnung geht das Außenministerium von insgesamt mehr als 2 Millionen Franzosen aus, die außerhalb der Landesgrenzen leben. Mit 50,5 % sind knapp über die Hälfte der Registrierten Frauen und 74 % über 18 Jahre.

Deutschland



In Deutschland waren Ende 2013 112.238 (+1,2 %) Franzosen registriert. Die Konsularbezirke Berlin (+4,8 %) und Frankfurt (+1,8 %) verzeichneten dabei das größte Wachstum, während im Konsularbezirk München ein Rückgang von 1 % verbucht wurde.

Unterschiedliche Entwicklungen in den Weltregionen

Insgesamt leben 50 % der Auslandsfranzosen in europäischen Ländern, 19 % in Amerika, 15 % in Afrika, 8,4 % im Nahen und Mittleren Osten und 7,6 % in Asien-Ozeanien.

Die Zahl der Franzosen im EU-Ausland stagniert und lag 2013 bei 627 911 Personen. Rückgänge gab es dabei besonders in Spanien, Griechenland und Irland, während in Österreich, der Tschechischen Republik, Bulgarien und Zypern ein überproportionaler Anstieg zu verzeichnen war.

Das attraktivste Land unter den nicht EU-Staaten Europas ist weiterhin die Schweiz (+3 %). Die Zahl der Franzosen in den Ländern des Balkans bzw. Osteuropas ging dagegen weiter zurück.
Nach der EU ist Nordamerika weiterhin das wichtigste Ziel französischer Auswanderer (212 815 Personen, davon 61 % in den USA und 39 % in Kanada).

Überproportionale Zuwächse gibt es neben Nordamerika (+4,4%) insbesondere in Nordafrika (+4 %), Asien-Ozeanien (+4,2 %), Australien (+8,2 %) und in den nicht zur EU gehörenden Ländern Europas (+3 %).

In China stieg die Zahl der Franzosen um 1,8% an, während sie im Nahen und Mittleren Osten (+0,8 %) stabil blieb.

Die wichtigsten Zielländer

Die wichtigsten Zielländer sind die Schweiz, die USA, das Vereinigte Königreich, Belgien und Deutschland mit jeweils mehr als 110 000 Franzosen. Die folgenden zehn Länder sind die Heimat von mehr als 60 % der im Auslandszentralregister eingetragenen Personen.

Land 2013 Entwicklung 2012/2013
Schweiz 163 600 3%
USA 129 520 3,5%
Großbritannien 126 239 0,2%
Belgien 115 888 2 %
Deutschland 112 238 1,2%
Spanien 91 707 - 3,5%
Kanada 83 295 5,9%
Israel 51 714 - 5,8%
Marokko 46 995 3,8%
Italien 46 896 -0,2%

GIF

Letzte Änderung 04/01/2016

Seitenanfang