Außenminister Ayrault zum Ausgang des britischen Referendums [fr]

Erklärung von Jean-Marc Ayrault bei seiner Ankunft beim informellen Treffen der Außenminister in Luxemburg

Jean-Marc AYRAULT: „Es war mir wichtig, heute Morgen im Kreise meiner Außenministerkollegen und der Staatssekretäre für europäische Angelegenheiten anwesend zu sein.“

Wir sind traurig, doch das britische Volk hat seine Entscheidung getroffen. Wir müssen diese respektieren. Wir sind traurig für das Vereinigte Königreich und traurig für Europa.

Doch wir müssen uns den Tatsachen stellen, und sich den Tatsachen zu stellen bedeutet, die Einheit Europas zu wahren, weiterhin europäische Prioritäten umzusetzen und gleichzeitig den Anliegen der Völker ganz Europas noch mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Damit liegt viel Arbeit vor uns.

Doch am vordringlichsten ist es heute, die Entscheidung des britischen Volkes zu respektieren. Ich spreche das ausdrücklich an, weil manche denken, das Chaos sei ausgebrochen. Nein, ein Chaos gibt es nicht, denn es bestehen Verträge. Und der Vertrag über die Europäische Union regelt in Artikel 50 die Bedingungen eines Ausscheidens. Die britische Regierung muss zunächst die offizielle Entscheidung des britischen Volkes mitteilen, um die Umsetzung des Artikels einzuleiten, im Sinne der Kohäsion und Stabilität Europas sowie des Vereinigten Königreichs. Es ist Dringlichkeit geboten. Es darf keine Zeit verloren werden. Jegliche Periode der Unsicherheit wäre schädlich.

Heute sprechen wir über diese Themen. Wir werden uns später erneut an Sie wenden.
Vielen Dank“

Letzte Änderung 14/09/2016

Seitenanfang