Außenminister Fabius verurteilt Torpedierung der Friedensbemühungen in Syrien [fr]

Nach der Mitteilung des Sonderbeauftragten der Vereinten Nationen über die Aussetzung der innersyrischen Verhandlungen in Genf, die aufgrund der dramatischen Umstände in Syrien ihres Zwecks beraubt wurden, äußerte sich Außenminister Laurent Fabius in einem Kommuniqué (3. Februar 2016) wie folgt:

„Wir verurteilen den brutalen Angriff, den das syrische Regime mit der Unterstützung Russlands führt, um die Stadt Aleppo und ihre hunderttausenden Einwohner einzukesseln und auszuhungern. Ich versichere den Sonderbeauftragten der vollen Unterstützung Frankreichs, in diesem Zusammenhang die Verhandlungen auszusetzen. Offensichtlich sind weder das Regime von Bashar al-Assad noch seine Unterstützer gewillt, daran teilzunehmen, wodurch sie die Friedensbemühungen torpedieren.

Frankreich erwartet vom Regime und seinen Verbündeten die Einhaltung ihrer humanitären Pflichten und der Resolution 2254 des Sicherheitsrats, nämlich die Einstellung willkürlicher Bombardierungen und Belagerungen sowie den ungehinderten Zugang humanitärer Hilfe zur syrischen Bevölkerung.
Die bevorstehenden internationalen Treffen und insbesondere die Konferenz in London, an der ich morgen teilnehmen werde, werden Gelegenheit zu intensiven Beratungen mit unseren Partnern über die nächsten unerlässlichen Schritte bieten.“

Letzte Änderung 11/04/2016

Seitenanfang