Außenminister Fabius zu nordkoreanischem Atomtest [fr]

Der Minister für auswärtige Angelegenheiten und internationale Entwicklung, Laurent Fabius, hat heute mit seinem südkoreanischen Amtskollegen, Yun Byung-se, über den nordkoreanischen Atomtest vom 6. Januar gesprochen. Er wird sich auch mit seinem japanischen und chinesischen Amtskollegen zu einem Gespräch treffen.

Frankreich verurteilt den von Nordkorea durchgeführten Atomtest auf das Schärfste.

Nordkorea wählt erneut den Weg der Konfrontation, anstatt die ausgestreckte Hand der internationalen Gemeinschaft zu ergreifen. Diese illegale Handlung, die durch den Verstoß gegen die Resolutionen 1718, 1874, 2087 und 2094 begangen wurde, stellt eine Bedrohung für den Frieden und die internationale Sicherheit dar.

Zudem handelt es sich um einen Verstoß gegen die allgemein anerkannte Norm in Bezug auf Atomtests, den Atomwaffenteststopp-Vertrag (CTBT).

Frankreich wird daraus mit seinen Partnern und im Rahmen des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen Konsequenzen ziehen.

Es fordert Nordkorea auf, seine internationalen Verpflichtungen unverzüglich einzuhalten und sein Atomprogramm und sein Programm für ballistische Flugkörper vollständig, überprüfbar und irreversibel einzustellen.

Nordkorea sollte unverzüglich und bedingungslos von jeglicher riskanten Geste absehen, die die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel verschärfen und den Frieden und die internationale Sicherheit gefährden könnte.

Letzte Änderung 11/03/2016

Seitenanfang