Autounfall - Abwicklungsprozeduren

Allgemeine Hinweise

GIF Information en français

- Sollten Sie in Frankreich in einen Autounfall verwickelt sein, dann benötigen Sie für die Abwicklung folgende Dokumente:"Europäischer Unfallbericht" (frz. Constat amiable) + Grüne Versicherungskarte. Der "Europabericht ist ein europaeinheitliches Formular und dient der Aufnahme von Verkehrsunfällen. Er ist in allen Sprachen der EU erhältlich und sollte bei jeder Reise ins europäische Ausland mitgeführt werden. Sie erhalten ihn auf Anfrage in deutscher Fassung bei Ihrer Versicherung.

- Beide Dokumente sind für die Abwicklung am Unfallort notwendig.

- Achtung: In Frankreich kommt die Polizei nur zur Unfallaufnahme, wenn bei dem Unfall jemand einen körperlichen Schaden erlitten hat bzw. wenn der Verkehr durch den Unfall behindert wird, weil sich die Unfallfahrzeuge nicht bewegen lassen. Bei schweren Unfällen mit Verletzten Anruf an : Krankenwagen (SAMU) - 15, Feuerwehr - 18, Polizei-Gendarmerie: 17. Bei Blechschäden sind die Fahrzeuge an die Seite zu fahren, um den laufenden Verkehr nicht zu behindern.

- Nach Aufnahme des Unfalls muss der "Europäische Unfallbericht" umgehend der Versicherung zugeschickt werden, die dann die Schuldfrage auf Basis dieses Protokolls festlegt.

- Wichtige Hinweise zur korrekten Ausfüllung des Formulars:

1. Der "Europäische Unfallbericht" muss von allen am Unfall beteiligten Personen unterschrieben werden

2. Sollten verschiedene Fassungen, also z.B. eine deutsche und französische, verwendet werden, sollte vor der Unterzeichnung deren inhaltliche Übereinstimmung geprüft werden.

3. Grundsätzlich sollten alle Informationen zum Unfallhergang und zu den beteiligten Personen in den Bericht aufgenommen werden. Prüfen Sie die Angaben des Unfallgegners zu seiner Versicherung an Hand seiner Grünen Versicherungskarte.

4. Der Unfallbericht sollte immer dann Anwendung finden, wenn Schaden entstanden ist, völlig unabhängig vom Umfang des Schadens.

5. Die Felder 1-5 beinhalten allgemeine Informationen zum Unfall. Das Feld "Verletzte" muss mit besonderer Vorsicht behandelt werden. Denn sollten Sie an dieser Stelle "nein" ankreuzen und später Verletzungen auf Grund des Unfalls feststellen, dann ist der Beweis über den Zusammenhang von Unfall und Verletzung schwer zu führen. Im Zweifelsfall kreuzen Sie daher "ja" an. Das Feld "Zeugen" muss mit allen Angaben zum Namen und zur Adresse der Zeugen ausgefüllt werden.

6. Feld 12 in der Mitte des Formulars ist der wichtigste Teil. Hier müssen Sie besonders die Anzahl der angekreuzten Kästchen beachten. Diese muss am unteren Ende der Liste explizit angegeben werden, wodurch vermieden werden soll, dass nachträglich noch Kästchen zu Ihrem Nachteil markiert werden.

7. Unter Punkt 13 ist eine möglichst genaue Skizze zum Unfallhergang anzufertigen.

 

Klärung der Schuldfrage

Hinweis: Um die Schuldfrage zu klären, kann es von Vorteil sein eine Rechtsschutzversicherung zu besitzen, denn die deutschen Kfz-Haftpflichtversicherungen haben entgegen dem französischen Recht keine Rechtvertretungsbefugnis. Nur bei einer Rechtsschutz-versicherung kann die Versicherung einen Anwalt mit der Wahrung Ihrer Interessen beauftragen.

A - Schuldlose Verwicklung in einen Unfall:

- Sie schicken Ihrer Versicherung eine Kopie des Unfallberichts.

- Kontaktaufnahme mit der gegnerischen Versicherung zur Benennung eines Gutachters, wenn Sie noch vor Ort sind. Sind Sie bereits wieder in Deutschland, dann verständigen Sie den Gutachter Ihrer Versicherung.

- Erfragen Sie das Aktenzeichen des Vorgangs bei Ihrer Versicherung.

- Senden Sie das Gutachten unter Angabe des Aktenzeichens an die gegnerische Versicherung mit der Bitte um Deckungszusage.

- Warten Sie auf das Einverständnis Ihrer Versicherung, bevor Sie das Fahrzeug in die Werkstatt bringen. Sollten Sie keine Zusage erhalten, dann schicken Sie ein Einschreiben mit Rückschein und Fristsetzung für die Durchführung der Reparatur.

B - Schuldhafte Verwicklung in einen Unfall:

- Bei "Vollkasko"-Versicherung übernimmt Ihre Versicherung die Schäden am eigenen und gegnerischen Fahrzeug in voller Höhe (abzüglich Selbstbeteiligung).

- Sind Sie nur halftpflichtversichert, übernimmt die Versicherung nur die Schäden am gegnerischen Fahrzeug.

- Mietwagen

- Sie sollten vor der Anmietung eines Autos die Zusage der gegnerischen Versicherung einholen.
- Sie müssen auf alle Fälle nachweisen, dass Sie auf einen Leihwagen angewiesen sind.
- Abschleppkosten werden nur in unbedingt erforderlicher Höhe übernommen.

- Personenschäden

Die Versicherung Ihres (schuldhaften) Unfallgegners ist zur Abgabe eines Schmerzensgeldangebotes innerhalb der Frist von acht Monaten nach dem Unfall verpflichtet. Nach Ablauf dieser Zeit kommen weitere Kosten auf die Versicherung zu. Das Schmerzensgeld wird spätestens 45 Tage nach Ihrem Einverständnis überwiesen.

 

Wichtige Adressen

BCF (Bureau Central Français des Sociétés d’Assurances contre les Accidents d’Automobiles)

11, rue de la Rochefoucauld
B.P. 237
F - 75424 Paris Cedex 09
Tel.: 00 33 (0)1 53 32 24 50
Fax: 00 33 (0)1 53 32 24 54

Fonds de Garantie Automobile

64, rue Defrance
F - 94682 Vincennces Cedex
Tel.: 00 33 (0)1 43 98 77 00
Fax: 00 33 (0)1 43 65 66 99
www.fga.fr

CDIA (Centre de Documentation et d’Information de l’Assurance)

2, rue de la Chaussée d’Antin
75009 Paris
Fax: 00 33 (0)1 42 47 94 40
www.cdia.fr

Letzte Änderung 16/06/2015

Seitenanfang