Besserung am französischen Arbeitsmarkt setzt sich fort [fr]

Der französische Arbeitsmarkt ist laut einer Mitteilung des Arbeitsministeriums auf dem Weg der Besserung. Die Zahl der Arbeitsuchenden der Kategorie A, das heißt ohne jegliche Beschäftigung, ist im April um 19 900, also 0,6%, im Vergleich zum Monat März gesunken. Damit ist diese Zahl erstmalig seit fünf Jahren den zweiten Monat in Folge rückläufig.

Der Rückgang betrifft alle Altersklassen, wobei sich insbesondere die Lage der jungen Menschen auf dem Arbeitsmarkt kontinuierlich verbessert: Die Zahl der Arbeitsuchenden (Kategorie A) unter 25 Jahren ist im März um 5 200 (1%) zurückgegangen, damit sind es im letzten Jahr 40 000 Arbeitssuchende weniger.
Seit Anfang des Jahres ist die Zahl der Arbeitsuchenden um fast 70 000 (1,9%) zurückgegangen.

Die Regierung wird alle geeigneten Maßnahmen ergreifen, um diese positive Entwicklung im Sinne eines Beschäftigungsaufbaus weiter zu beschleunigen.
In den vergangenen Monaten hat sich bei der Schaffung von Arbeitsplätzen eine Dynamik entwickelt, die von den Maßnahmen der Regierung begünstigt wurde (Pakt für Verantwortung und Solidarität, Steuergutschrift für Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung (CICE), 330 000 Einstellungshilfen für KMU). Im Rahmen des Plans zur Schaffung von 500 000 neuen Ausbildungsplätzen für Arbeitssuchende wurden bereits 14 Verträge mit den Regionen geschlossen, die den Arbeitssuchenden in den kommenden Monaten neue berufliche Perspektiven bieten werden.

Ende März waren laut dem Nationalen Statistischen Amt INSEE 2,845 Mio. Personen arbeitslos, was einer Arbeitslosenquote von 9,9% entspricht.

Letzte Änderung 22/08/2016

Seitenanfang