CIVS – Entschädigung antisemitischer Enteignungen während der Okkupationszeit [fr]

Aufgabe der CIVS (Kommission für die Entschädigung der Opfer von Enteignungen aufgrund der antisemitischen Gesetzgebung während der Okkupationszeit) ist es, über den Verbleib jüdischen Eigentums, das während der Besatzung Frankreichs durch die deutsche Besatzungsmacht oder durch das Vichy-Regime entzogen wurde, Nachforschungen anzustellen und die Geschädigten jüdischen Personen oder deren anspruchsberechtigte Angehörige darüber zu unterrichten sowie für jeden Einzelfall geeignete Entschädigungsleistungen vorzuschlagen.

Die « Kommission für die Entschädigung der Opfer von Enteignungen » (CIVS) arbeitet selbstständig und untersteht dem französischen Premierministeramt. Aufgabe der Kommission, die 1999 berufen wurde, ist es, individuell eingereichte Anträge auf Entschädigung von jüdischen Antragstellern oder deren anspruchsberechtigten Nachfahren zu prüfen, die während der Besatzung Frankreichs aufgrund der antisemitischen Gesetzgebung durch die deutsche Besatzungsmacht oder durch das Vichy-Regime enteignet wurden. Dabei kann es sich um Plünderung von beweglichen Gütern oder Gegenständen zur Ausübung des Berufs gehandelt haben, aber auch um Liquidation von Betrieben, die unter « kommissarische Verwaltung » gestellt wurden, Beschlagnahme von Wertgegenständen, Schmuck, Kunstwerken oder Bankguthaben. Die CIVS untersucht den Fall und arbeitet Empfehlungen über die Höhe der Entschädigungszahlung aus, die dem Premierministeramt zur Entscheidung vorgelegt werden. Dazu stellt die CIVS Nachforschungen in verschiedenen Archiven in Deutschland und Frankreich an, um das Ausmaß der Enteignungen festzustellen, aber auch um die Höhe der von Frankreich oder Deutschland im Einzelfall gemäß früherer Rechtssprechung bereits geleisteten Entschädigungszahlungen zu ermitteln. Die Außenstelle der CIVS in Berlin, mit Sitz in der französischen Botschaft, führt Nachforschungen in verschiedenen deutschen Archiven durch; darüberhinaus möchte sie die Zusammenarbeit und den Austausch zwischen deutschen und französischen Institutionen im Bereich der Rückerstattung und Entschädigung des von dem NS-Regime und seinen Verbündeten geraubten jüdischen Eigentums unterstützen.

Bitte wenden Sie sich an die CIVS in Paris, wenn Sie Fragen zu einer Enteignung in Frankreich haben oder einen Antrag auf Entschädigung stellen möchten:

CIVS

1, rue de la Manutention

F-75116 Paris

Telefon: + 33 (0) 156 5285 00

Fax: + 33 (0) 156 5285 73
- renseignements@civs.gouv.fr
- www.civs.gouv.fr

Leiterin der Außenstelle der CIVS in Berlin:

- Laura Meier-Ewert laura.meier-ewert@civs.de

Letzte Änderung 19/10/2012

Seitenanfang