CMU – Die Krankenversicherung für Bedürftige

GIF Informations en français

Mit der Couverture de maladie universelle (CMU) haben seit 2000 auch diejenigen Bürger einen Krankenversicherungsschutz, die nicht über ein Arbeitsverhältnis oder im Rahmen ihrer selbstständigen Tätigkeit (Siehe Stichwort: Krankenversicherung) abgesichert sind. Die CMU sichert auch diejenigen ab, die sich aufgrund ihrer geringen Einkünfte keine Zusatzversicherung leisten können.  [1]

Die CMU garantiert nach Bedürftigkeitsprüfung die gleichen Leistungen und Bedingungen wie die Krankenversicherung der gesetzlich versicherten Beschäftigten (Régime général). Voraussetzung für eine Mitgliedschaft ist, dass kein anderes Recht auf Mitgliedschaft in einer Krankenkasse besteht.

Die CMU steht allen Bewohnern Frankreichs offen, d.h. auch Ausländern mit Aufenthaltsstatus, die sich mindestens seit 3 Monaten im Land aufhalten. Sie versichert aber keine Studenten, für die es eine eigene Versicherung gibt. Personen, die sich illegal in Frankreich aufhalten, haben kein Anrecht auf die CMU. Sie können aber medizinische Hilfe (Aide médicale - AME) beantragen.

Die Bezieher der CMU sind im Gegensatz zu den im régime général Versicherten von der Pflicht der Vorauszahlung der Leistungen (Erstattungsprinzip) befreit.
2014 profitierten etwa 4,59 Millionen Personen von Leistungen der CMU, wobei 36% die Basisabsicherung erhielten (CMU de base).

Basiskrankenversicherung - Couverture maladie universelle de base

Mit der Couverture maladie universelle de base erhält der Versicherte die Leistungen des régime général. Die Bezieher dieser Sozialleistung sind zu einem großen Teil Personen, die die französische Sozialhilfe RSA beziehen (Arbeitslose ohne Versicherungsansprüche, nicht erwerbstätige Jugendliche, die nicht mehr über ihre Eltern versichert sind oder aber Geschiedene bzw. getrennt Lebende ohne eigene Ansprüche).

Es besteht Beitragsfreiheit wenn das jährliche Fiskaleinkommen unter 9601 € (2014) liegt. Bei höheren Einkünften unterliegt dieser Anteil einer Beitragspflicht von 8%.

Zusatzversicherung - CMU-C

Die Couverture maladie universelle complémentaire – CMU-C sichert die vollständige Kostenübernahme von Leistungen für diejenigen ab, die sich keine Zusatzversicherung (Mutuelle) leisten können.1 Die Leistungsgewährung unterliegt einer Bedürftigkeitsprüfung.

Anrecht auf diese Gratisversicherung haben Personen, die weniger als 8644,52 € zur Verfügung haben. (Beim 2-Personenhaushalt liegt die Obergrenze bei 12967 €)

Die Honorarerstattungssätze der Krankenversicherung sind:
Ärzte und Zahnärzte 70 %
andere medizinische Leistungen und Untersuchungen 60 %
Krankenhausaufenthalt (Aufenthalt und Arzthonorar) 100 %

Medikamente

Lebenswichtige und sehr teure Medikamente 100 %
Verschreibungspflichtige Medikamente 65 %
Medikamente mit geringerem Wirkungsgrad, homöopathische Präparate 35 %
Andere Medikamente 15%

Die CMU wird vom Fonds de financement de la CMU, einer Anstalt öffentlichen Rechts verwaltet (Gesetz vom 27.Juli 1999). Der Fonds und die Leistungen des CMU finanzieren sich aus Haushaltsmitteln sowie aus einem Teil der Alkohol- und Tabaksteuern.

[1Da die französische Krankenversicherung im so genannten régime général die Ausgaben nicht vollständig erstattet, schließen die Versicherten deshalb in der Regel eine Zusatzversicherung (Mutuelle) ab, die den Restbetrag übernimmt.

Letzte Änderung 08/10/2015

Seitenanfang