COP21-Präsidentin Royal bei UN-Klimakonferenz in Marrakesch: Klimagerechtigkeit umsetzen [fr]

Nach dem Inkrafttreten der Pariser Klimaübereinkunft ist die Weltklimakonferenz COP 22 im marokkanischen Marrakesch (7.-18.11.2016) eine weitere wichtige Etappe bei der weltweiten Umsetzung des Abkommens. Staatspräsident François Hollande wird am 15. und 16. November an der Konferenz teilnehmen.

Die französische Umweltministerin und Präsidentin der COP 21 Ségolène Royal hatte bei der Eröffnung der COP 22 an die Klimagerechtigkeit appelliert und dabei besonders auf Afrika verwiesen, das im Zentrum der französischen Präsidentschaft gestanden hätte.

Im Hinblick auf das Ministersegment mit vielen Staats- und Regierungschefs am 15. November am Konferenzort in Marrakesch gab sie zudem ihren Erwartungen Ausdruck: «Wir müssen bei der COP 22 die Regularien festlegen, die bis 2020 jährlich eine Summe von 100 Mrd. Dollar für den Klimaschutz bereitstellen. Die Klimaeffizienz beruht dabei auf der Mobilisierung aller in den 70 Koalitionen des Aktionsplanes tätigen Akteure. Ich hoffe, dass die hierfür notwendigen Entscheidungen während der COP22 vorbereitet und abgesichert werden."

In seinem blauen Ausstellungspavillon auf dem Tagungsgelände zeichnet Frankreich den Weg seiner erfolgreichen COP21 nach und präsentiert die Ergebnisse und Aktionen seiner Präsidentschaft.

Letzte Änderung 29/11/2016

Seitenanfang