Die Preisträger des 69. Filmfestivals von Cannes [fr]

Die 69. Filmfestspiele von Cannes, die am 22.5.2016 mit der Verleihung der Goldenen Palme zu Ende gingen, hatten dieses Mal einen starken britischen Akzent.

Die Jury unter dem Vorsitz des australischen Produzenten und Drehbuchautors George Miller verlieh die Goldene Palme an den Briten Ken Loach für sein Sozialdrama Ich, George Blake, der sich gegen 20 Konkurrenten durchsetzte. Der Film erzählt von einem Handwerker, der sich nach seiner Arbeitsunfähigkeit in den Fallstricken der Sozialbürokratie verfängt. Für den 79-jährigen Loach war es nach 2006 die zweite Goldene Palme.

Der große Preis der Jury ging an den Kanadier Xavier Dolan für Juste la fin du monde/It’s only the end of the world und der Preis der Jury an die Britin Andrea Arnold für American Honey.

Die Philippinin Jaclyn Jose erhielt für ihre Rolle in Ma’ Rosa von Brillante Mendoza den Preis als beste Darstellerin; zum besten Darsteller wurde der Iraner Shahab Hosseini für seine Rolle in Forushande/The Salesman von Asghar Farhadi auserkoren. Der Preis der besten Regie ging diesmal wieder nach Europa. Zu gleichen Teilen wurden dabei der rumänische Regisseur Cristian Mungiu für seinen Film Baccalaureat/Abitur und der Franzose Olivier Assayas für Personal Shopper ausgezeichnet.

Der Preis für den besonderen Blick (Prix d’un certain regard), der orginellen und gewagten Produktionen eine Plattform bieten soll, ging an den Finnen Juho Kuosmanen für Hymyileva Mues.

-  Komplette Liste der Preisträger

Cannes und das französische Kino in Zahlen

Cannes:

-  Bei den 69. Filmfestspielen von Cannes sind 2016 vier französische Filme im Wettbewerb.
-  Die Jury zählt 9 Mitglieder: 4 Frauen, 5 Männer.
-  Die 18-karätige Goldene Palme trägt 19 Blätter.
-  Der rote Teppich in 60 Meter lang und wird vor jeder Filmvorführung ausgetauscht.
-  4 038 Journalisten aus 89 Ländern sind akkreditiert.

Kino in Frankreich:

-  Die Franzosen sind europaweit die häufigsten Kinogänger. Mit durchschnittlich 3,3 Kinobesuchen pro Jahr und Einwohner steht Frankreich vor Großbritannien (2,7), Spanien (2,0) und Italien/Deutschland (1,7).
-  Frankreich hat im europäischen Vergleich die meisten Kinoleinwände:
-  5741 Kinosäle (+1,7% im Vergleich zu 2014) in 2020 Kinos, gefolgt von Deutschland (4692), Großbritannien (4085), Italien (3752) und Spanien (3588).
-  2015 wurden 7377 Filme in französischen Kinos gezeigt, davon 654 Neuheiten.
-  Frankreich verteidigt seine kulturelle Unabhängigkeit.
-  2015 stiegen die Investitionen für Filme, die mehrheitlich mit französischen Geldern finanziert wurden, mit 1023,8 Mio. Euro um 28,1% im Vergleich zum Vorjahr.
-  600 Werke des französischen Filmerbes erhielten in den letzten 4 Jahren Fördermittel von der Filmförderungsanstalt CNC für die Digitalisierung.
-  Die Branche Film und audiovisuelle Medien beschäftigt 340 00 Arbeitnehmer und produziert 1 % des BIP.

Letzte Änderung 09/08/2016

Seitenanfang