Einwohnerzahl Frankreichs 2015 weiter gestiegen [fr]

Nach der vorläufigen Zahlen des Amtes für Statistik INSEE vom 20. Januar 2016 hatte Frankreich zum 1. Januar2016 66,6 Mio. Einwohner, von denen 2,1 Mio. in den Überseegebieten lebten.

Die Bevölkerung ist damit im Jahresverlauf um 247 000 Personen (+0,4 %) gewachsen, was auf einen Geburtenüberschuss von etwa 200 000 Personen zurückzuführen ist.

Geburten und Sterbefälle

Die Zahl der Geburten sank im Vergleich zum Vorjahr um 19 000 auf etwa 800 000. Die Geburtenziffer lag somit erstmals seit Jahren mit durchschnittlich 1,96 Kindern pro Frau unter zwei. Die Zahl der Todesfälle erreichte mit 600 000 (+7,3 %) ein Allzeithoch seit dem Zweiten Weltkrieg, was insbesondere auf eine starke Grippewelle und extreme Wetterlagen zurückzuführen war.

Die durchschnittliche Lebenserwartung betrug bei Frauen 85 und bei Männern 78,9 Jahre. Zum Jahresbeginn 2016 waren 18,8 % der Bevölkerung älter als 65 Jahre; das sind 3,7 % mehr als vor zehn Jahren.

Eheschließungen und Lebenspartnerschaften

2015 wurden 239 000 Ehen geschlossen, davon 8 000 gleichgeschlechtliche. Seit 2000 geht die Zahl der Ehen unterschiedlichen Geschlechts kontinuierlich zurück. Dafür stieg die Zahl von heterosexuellen Paaren, die einen zivilen Solidaritätspakt (PACS) schlossen weiter auf 167 400 (2014). Zudem wurden 6 300 Verträge dieser Art des Zusammenlebens von Personen gleichen Geschlechts geschlossen (6 000 in 2013).

-  Detaillierter Bericht des INSEE

Letzte Änderung 06/04/2016

Seitenanfang