Europäische Diplomaten beim Prozess gegen Journalisten in der Türkei [fr]

Europäische Diplomaten sind als Beobachter beim laufenden Prozess in Istanbul gegen die Journalisten der türkischen Tageszeitung "Cumhuriyet".Can Dündar und Erdem Gül dabei.

Die Diplomaten verfolgen die Aktualität und Entwicklungen ihrer Wohnsitzländer und nehmen in diesem Zusammenhang überall in der Welt als Beobachter regelmäßig an Gerichtsverhandlungen teil. Diese Praxis entspricht den Vorgaben des Wiener Übereinkommens über konsularische und diplomatische Beziehungen.

Die freie Meinungsäußerung sowie die Pressefreiheit, das Recht zur Information sowie die Fähigkeit, kritische Standpunkte zum Ausdruck zu bringen, sind wesentliche Komponenten der demokratischen Debatte, dies umso mehr in einem Staat der Mitglied des Europarates und offizieller EU-Beitrittskandidat ist.

Vor diesem Hintergrund hat die französische Generalkonsulin in Istanbul am 25. März als Beobachterin zusammen mit anderen, insbesondere europäischen Diplomaten, am Prozess von Can Dündar und Erdem Gül teilgenommen, d.h. dem Chefredakteur bzw. dem Bürochef in Ankara der türkischen Tageszeitung "Cumhuriyet".

Frankreich erinnert daran, wie wichtig es ist, dass die Diplomaten auch weiterhin unverändert ihrer Arbeit nachgehen können. Wir werden zusammen mit unseren europäischen Partnern die Entwicklungen in der Türkei weiter verfolgen, einem Land, mit dem wir einen dichten, vertrauensvollen und konstruktiven Dialog führen.

(29.3.2016)

Letzte Änderung 08/06/2016

Seitenanfang