Europäisches Parlament ratifiziert Klimaübereinkommen von Paris [fr]

Frankreich begrüßt die Ratifizierung des Übereinkommens von Paris durch das Europäische Parlament. Somit können bereits diese Woche die Ratifikationsurkunden der Europäischen Union und der Mitgliedstaaten, die ihren nationalen Ratifizierungsprozess abgeschlossen haben, bei den Vereinten Nationen hinterlegt werden. Frankreich hatte das Übereinkommen, das im Dezember 2015 auf der COP21 in Paris beschlossen wurde, im Juni dieses Jahres ratifiziert.

In Anbetracht der bereits erfolgten Ratifizierungen sind die beiden Voraussetzungen für das Inkrafttreten des Übereinkommens erfüllt: Mindestens 55 Vertragsparteien, die mindestens 55 der weltweiten Treibhausgasemissionen auf sich vereinen, haben das Übereinkommen ratifiziert. Damit wird es dreißig Tage nach dieser letzten entscheidenden Ratifizierung und weniger als ein Jahr nach der Unterzeichnung bei der COP21 in Kraft treten können.

Dieser Fortschritt zeugt von der weltweiten politischen Mobilisierung angesichts der Dringlichkeit des Klimawandels. Frankreich hat sich seit dem erfolgreichen Abschluss der Verhandlungen in Paris stets für einen raschen Ratifizierungsprozess stark gemacht. Mit dem Inkrafttreten kann die Arbeit an der Umsetzung der Bestimmungen des Übereinkommens von Paris mit Beginn der kommenden COP22 in Marrakesch im November 2016 aufgenommen werden.

Frankreich ruft alle Verhandlungsparteien, und vor allem die Staaten der Europäischen Union, dazu auf, ihren Ratifizierungsprozess baldmöglichst abzuschließen.

JPEG

Letzte Änderung 19/10/2016

Seitenanfang