Finanztransparenz: Bargeldzahlungen in Frankreich nur bis 1000 € [fr]

Im Rahmen der Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung gelten in Frankreich seit dem 1. September 2015 neue Regeln bei Finanztransaktionen, um den Umlauf von zu viel Bargeld und anonymen Zahlungsmitteln einzuschränken.

-  Bargeldzahlungen sind für in Frankreich lebende Personen nur noch bis zu einer Summe von 1000 € (vorher 3000 €) erlaubt. Zahlungen über diese Summe hinaus haben in bargeldlosem Verkehr zu erfolgen. [1]

-  Nicht dauerhaft in Frankreich ansässige Personen dürfen nur bis zu einer Summe von 15.000 € bar zahlen. Diese Regelung gilt allerdings nicht für geschäftliche Transaktionen.

Am 1. Januar 2016 sind weitere Maßnahmen in Kraft getreten

-  Alle in bar getätigten Ein- und Auszahlungen bei Finanzinstituten müssen der Behörde für die Bekämpfung von Finanzkriminalität (Tracfin) gemeldet werden.
-  Beim Geldwechsel aus und in Fremdwährungen ab einem Betrag über 1000 € erfolgt eine systematische Identitätsaufnahme.

Weitere Verschärfungen der gesetzlichen Vorschriften zur Kontrolle von Finanztransaktionen sind im Laufe des Jahres geplant. Hierzu gehören die Einschränkung anonymer Zahlungen über Prepaid-Kreditkarten oder die Deklarationspflicht bei Verbringung von Bargeldern.

Finanzminister Michel Sapin hatte die Maßnahmen vor dem Hintergrund der Pariser Attentate Anfang 2015 damit begründet, dass die größere Transparenz bei Finanztransaktionen es besser erlaube, illegale Geschäfte zu unterbinden, die die innere Sicherheit und die wirtschaftliche Stabilität bedrohten. Zudem sei es für die Strafverfolgungsbehörden so einfacher, die Urheber und Nutzer solcher Geschäfte zu ermitteln, so der Finanzminister.

Frankreich ist eines der ersten Länder, das sich in dieser Hinsicht mit einem wirkungsvollen juristischen Instrumentarium ausgestattet hat.

Beim Finanzministertreffen im Rahmen des Weimarer Dreiecks am 19. Januar 2016 in Berlin hatte Finanzminister Sapin ebenfalls noch einmal auf die Notwendigkeit hingewiesen, auf EU-Ebene schnelle und konkrete Maßnahmen gegen die Terrorismusfinanzierung einzuleiten.

[1Die Zahlung mit Bargeld ist in Frankreich allerdings stark rückläufig. Nach Angaben der Banque de France wurden 2014 schon 50% der Zahlungen per Karte oder Lastschrift abgewickelt (Deutschland 43,7%, Quelle Statista).

Letzte Änderung 12/04/2016

Seitenanfang