Frankophonie

GIF Informations en français

Frankophonie - die französische Sprache in Zahlen



- Heute sprechen weltweit rund 220 Millionen Menschen Französisch.

-  Damit liegt die französische Sprachgemeinschaft international auf dem 9. Platz.

-  In 29 Staaten und drei Regierungen ist Französisch Amtssprache – als einzige oder mit anderen Sprachen zusammen.

-  Französisch ist mit Englisch zusammen die einzige Sprache, die auf allen fünf Kontinenten gesprochen wird.

-  Rund 120 Mio. Menschen lernen Französisch. Damit ist sie nach Englisch die am meisten unterrichtete Sprache.

-  Mit 10 % der Gesamtbevölkerung ist Afrika der Kontinent mit den meisten französischsprachigen Menschen.

-  In der EU steht Französisch mit einem Sprecheranteil von 16 % auf dem zweiten Platz hinter Deutsch (23,3 %).

-  Französisch ist mit 5 % der Webseiten die drittgrößte Sprache im Internet, hinter Englisch (45 %) und Deutsch (7 %).

Die Internationale Organisation der Frankophonie (OIF)

Die Internationale Organisation der Frankophonie (OIF) umfasst heute 75 Staaten und Regierungen (56 Mitglieder und 19 Beobachter) und damit einen Sprachraum von 890 Millionen Menschen.

Die auf den Werten der Solidarität begründete Organisation zielt auf die Förderung der politischen, kulturellen und technischen Zusammenarbeit ab. Die OIF hat sich in diesem Zusammenhang weltweit einen Namen gemacht und ist ein Forum der Abstimmung und Beratung über die großen Herausforderungen unseres Jahrhunderts.

Sie verfolgt vier große Ziele:
-  Förderung der französischen Sprache sowie der kulturellen und sprachlichen Vielfalt,
-  Förderung des Friedens, der Demokratie und der Menschenrechte,
-  Förderung der Bildung, Ausbildung, Hochschulbildung und Forschung,
-  Ausbau der Zusammenarbeit im Dienste der nachhaltigen Entwicklung.

Besondere Aufmerksamkeit gilt bei allen Aktivitäten der OIF den Jugendlichen und den Frauen sowie dem Zugang zu den Informations- und Kommunikationstechnologien.

Kultur und Medien

Die französischsprachige Kultur findet weltweit großen Zuspruch. 2009 sahen über 66 Mio. Besucher Filme aus französischer Produktion und damit fast so viele wie in Frankreich selbst (74 Mio.).

Die französische Sprache ist auch in den Medien stark präsent. TV5 Monde, der zweitgrößte internationale Sender nach MTV und vor CNN, ist in 202 Ländern weltweit rund um die Uhr zu empfangen. Der Sender erreicht 207 Mio. Haushalte über Kabel und Satellit und zählt wöchentlich etwa 55 Millionen Zuschauer.

Der internationale TV-Nachrichtensender France 24 sendet in Französisch, Englisch und Arabisch. Er erreicht wöchentlich rund 30 Millionen Zuschauer.

Der Radiosender RFI ist mit 38,6 Millionen Hörern der viertgrößte Sender weltweit.

Ein weiteres wichtiges Medium ist die Presseagentur Agence France Presse (AFP), die drittgrößte Nachrichtenagentur der Welt.

Wirtschaftlich gesehen machen die Länder der Internationalen Organisation der Frankophonie etwa ein Zehntel der Weltbevölkerung aus. Sie haben einen Anteil von 19% am Welthandel und von 26% an internationalen Investitionen.

Französisch als Weltsprache

Französisch steht weltweit auf Platz zwei der internationalen Kommunikationssprachen, obgleich es nur den neunten Platz unter den am meisten gesprochenen Sprachen einnimmt (nach Chinesisch, Englisch, Hindi, Spanisch). Es ist in 29 Staaten Amtssprache.

Etwa 220 Millionen Menschen haben heute Französisch als Muttersprache oder als Zweitsprache. Davon leben 44 % in Europa, 7,6 % in Amerika, 46,3 % in Afrika, 1,8 % in Asien und 0,3 % in Ozeanien.

Hinzu kommen weltweit rund 120 Millionen Menschen, die Französisch lernen und auch sprechen. Mehr als 82 Millionen Schülerinnen und Schüler werden von 900.000 Lehrerinnen und Lehrern in Schulen oder Fortbildungen in Französisch unterrichtet. Damit ist Französisch neben Englisch die Sprache, die überall in der Welt gelehrt und gelernt wird.

Der Französisch-Unterricht wird unterstützt von dem engen Netz französischer Kultureinrichtungen im Ausland und von den Alliances françaises, die Lehrerfortbildungen, Material und eigene Kurse anbieten. Außerdem entwickelt sich Französisch in bestimmten Berufssparten (Hotelbranche, Tourismus, Handel) recht stark.

Französisch ist in fast allen internationalen Organisationen Arbeitssprache (UNO, WTO, OECD, ILO). Es war lange Zeit die meistgesprochene Sprache in den Institutionen der Europäischen Union und ist heute gleichrangig mit Englisch. Auch in vielen großen Nichtregierungs-Organisationen (z. B. bei den Olympischen Spielen) ist Französisch offizielle Sprache.

In Europa wird Französisch außerhalb Frankreichs hauptsächlich in Belgien (45 % der Bevölkerung), in der Schweiz (20 % der Bevölkerung) und in Luxemburg gesprochen. Innerhalb der Europäischen Union und in der Schweiz wird Französisch von 71 Millionen Menschen gesprochen (90 Millionen sprechen Deutsch, 61 Millionen Englisch).

In Amerika weist Kanada die größte französischsprachige Minderheit auf. Über 80 % der Einwohner von Québec und 30 % der Einwohner von New-Brunswick haben Französisch als Muttersprache.

Auf dem restlichen amerikanischen Kontinent (ohne die französischen Übersee-Departements Guadeloupe, Martinique, Französisch Guayana) gibt es französischsprachige Gemeinschaften in Louisiana (290.000 im Jahre 2000) und auf Haiti, wo 23 % der 7,4 Millionen Einwohner Französisch sprechen.

In Afrika ist Französisch besonders verbreitet. In den Maghreb-Ländern sprechen mehr als 33 Millionen Menschen Französisch (64 % der Tunesier, 57 % der Algerier und 41,5 % der Marokkaner). Südlich der Sahara sprechen 39,5 Millionen Menschen Französisch (Schätzung 1997).

Auf den Inseln des Indischen Ozeans sprechen 23 % von insgesamt 18,4 Millionen Menschen Französisch.

In Nahost steht Libanon mit rund 800.000 Französischsprachigen an der Spitze.

In Asien ist Französisch am meisten auf der indochinesischen Halbinsel verbreitet (rund 375.000 Vietnamesen sprechen Französisch).

Weitere Informationen in französischer Sprache unter http://www.francophonie.org/IMG/pdf/Synthese-Langue-Francaise-2010.pdf

Stand: Februar 2012

Letzte Änderung 11/01/2016

Seitenanfang