Frankreich begrüßt Inkrafttreten des Klimaübereinkommens von Paris [fr]

Der 4. November 2016 ist ein historischer Tag für unseren Planeten, so Staatspräsident François Hollande in einem Kommuniqué aus Anlass des Inkrafttretens des Pariser Klimaübereinkommens.

"Die am 12. Dezember in der Pariser Gemeinde Le Bourget eingegangenen Verpflichtungen sind nunmehr unumkehrbar. Die Ratifizierungshürde – 55 Staaten, die 55% der Treibhausgasemissionen verursachen – wurde innerhalb eines knappen Jahres genommen. Das beweist, dass die Internationale Gemeinschaft sich der Dringlichkeit in Sachen Klima voll bewusst ist, und es ist das Ergebnis des aktiven Engagements Frankreichs im Rahmen des Vorsitzes der COP21 durch Ségolène Royal.

Einige Tage vor Beginn des marokkanischen COP22-Vorsitzes sind alle Ziele, die sich Frankreich gesteckt hatte, erreicht: Einigung auf das erste allgemein gültige Abkommen in der Geschichte der Klimaverhandlungen am 12. Dezember 2015 in Paris, die Unterzeichnung durch über 175 Länder am 22. April in New York und das Inkrafttreten vor Ende des Jahres 2016.

Nach dieser entscheidenden Etappe wird sich Frankreich weiterhin dafür einsetzen, dass durch die Freisetzung finanzieller Mittel die Klimagerechtigkeit respektiert wird – 100 Milliarden Dollar jährlich für das Klima bis 2020 –, damit der Geist von Paris weitergelebt wird und sich durch die Umsetzung der Bündnisse für Solarenergie, für erneuerbare Energien in Afrika, für die Bekämpfung der Wüstenbildung, für den Schutz der Ozeane und für die Unterstützung der schwächsten Länder noch potenziert.
Die Klimakonferenz von Marrakesch muss die Konferenz der Lösungen sein. Frankreich steht an der Seite Marokkos, damit sie ein voller Erfolg wird. Der Staatspräsident wird am 15. und 16. November an der Konferenz teilnehmen."

Erklärung des Außenamtssprechers

Das Übereinkommen von Paris ist heute in Kraft getreten.

Dies ist ein entscheidender Durchbruch im Kampf gegen den Klimawandel. Weniger als ein Jahr nach seiner Annahme am 12. Dezember 2015 und vor Beginn der COP 22 in Marrakesch bestätigt das Inkrafttreten dieses Übereinkommens das Engagement der internationalen Gemeinschaft, unseren Planeten vor den Auswirkungen der Klimaveränderungen zu bewahren.

Bis heute wurde das Übereinkommen von Paris von 96 Ländern und von der Europäischen Union ratifiziert, auf die zusammen 69,21 % der gesamten Treibhausgasemissionen entfallen. Frankreich würdigt alle Länder, die das Übereinkommen ratifiziert haben, insbesondere diejenigen, wo dies kürzlich erfolgt ist - wie Südafrika, Saudi-Arabien, Südkorea und Indonesien. Wir müssen weiterhin mobilisiert bleiben und schnell eine weltweite Mitwirkung erreichen. Frankreich ersucht daher alle Länder, die die Ratifizierung noch nicht vollzogen haben, dies möglichst rasch zu tun.

Es ist jetzt an der Zeit, das Übereinkommen umzusetzen: darum wird es bei der COP in Marrakesch gehen. Frankreich unterstützt die marokkanische Präsidentschaft dieser Klimakonferenz. Zugleich wird Frankreich weiterhin sein gesamtes diplomatisches Netz und seine Kooperationsinstrumente bereitstellen, um die Umsetzung des Übereinkommens von Paris zu gewährleisten.

Letzte Änderung 15/11/2016

Seitenanfang