Frankreich bleibt weltweit beliebtestes Reiseziel [fr]

Bei seinem Besuch in Biarritz und Bayonne am 10. Februar 2017 stellte Außenminister Jean-Marc Ayrault der Presse unter anderem die ersten offiziellen Zahlen des Tourismus in Frankreich 2016 vor. Zudem sprach er über die Umsetzung der Beschlüsse des interministeriellen Tourismus-Ausschusses, der am 7. November 2016 tagte, und der zweiten jährlichen Tourismuskonferenz vom 17. November 2016.

Zu den Tourismus-Zahlen: Auf der Grundlage der vorläufigen Ergebnisse der Generaldirektion Unternehmen [des Wirtschafts- und Finanzministeriums] und der Banque de France ist davon auszugehen, dass die Zahl der ausländischen Besucher Frankreichs (Festland und Überseegebiete) 2016 zwischen 82,5 und 83 Millionen lag. Zum Vergleich: Im Rekordjahr 2015 wurden 85 Millionen Besucher registriert. Entgegen einiger Vorhersagen, die Besucherzahlen 2016 würden unter 80 Millionen sinken, zeugen die aktuellen Zahlen von der Stabilität der Tourismusbranche und bewahren Frankreichs Spitzenplatz bei den Reisezielen weltweit.

Nach Einbußen in bestimmten Regionen (Paris/Ile-de-France, PACA) im vergangenen Jahr, stiegen die Tourismuszahlen Ende 2016 wieder deutlich an (Übernachtungszahlen +2,9%), was sich zu Beginn des Jahres 2017 fortsetzt (Anstieg der Flugreservierungen nach Paris +10,4%).

Letzte Änderung 23/02/2017

Seitenanfang