Frankreich erhöht Mindestlohn zum Jahresbeginn 2015 [fr]

In Frankreich ist der Mindestlohn aufgrund einer Entscheidung der Mindestlohnkommission Commission Nationale de la négociation collective zum 1. Januar 2015 um 0,8% erhöht worden. Damit liegt die Lohnuntergrenze mit 9,61 € brutto pro Stunde und auf Basis der 35-Stunden-Woche bei 1457,52 € im Monat.
Seit 2009 erfolgt die Anpassung nicht mehr zur Jahresmitte im Juli, sondern zum Jahresbeginn.

2014 hatte die Erhöhung 1,06 % und 2013 0,32 % betragen. Seit 2005 stieg der Mindeststundenlohn von 8,03 € auf jetzt € 9,61 € (Statistik INSEE) an, was einer Steigerung von 20 % über den Zeitraum von 10 Jahren entspricht.
Erhöhungsmodalitäten des Mindestlohns in Frankreich

Die Erhöhung des SMIC ist an die Inflationsentwicklung und die Entwicklung der Arbeitergehälter gekoppelt. Sie darf nicht niedriger ausfallen als die Hälfte der der Kaufkrafterhöhung der vom Arbeitsministerium festgestellten durchschnittlichen Stundenlöhne.

Erhöht sich der Preisindex im Laufe eines Jahres um mindestens 2 %, so wird der SMIC automatisch entsprechend angepasst. Im Übrigen kann die Regierung jederzeit eine Erhöhung des SMIC beschließen.

- Mindestlohn: Der SMIC in Frankreich
- Modalitäten des Mindestlohns in Frankreich

Letzte Änderung 13/03/2015

Seitenanfang