Frankreich legt Vertragsentwurf für Verbot der Herstellung von spaltbarem Material für Atomwaffen vor [fr]

Wie Staatspräsident Hollande am 19. Februar angekündigt hat, legte Frankreich nun einen ambitionierten, realistischen und überprüfbaren Vertragsentwurf vor, der die Herstellung von spaltbarem Material für Atomwaffen oder andere Atomsprengkörper verbieten soll (FMCT oder „cut-off“ genannt).

Der Text wurde erstmals am 9. April 2015 auf der Genfer Abrüstungskonferenz präsentiert und wird als Arbeitsdokument auf der 9. Überprüfungskonferenz des Atomwaffensperrvertrags vom 27. April bis 22. Mai 2015 in New York vorgelegt.

Mit diesem Projekt beweist Frankreich sein Engagement für die atomare Abrüstung. Der Beginn der Verhandlungen über diesen Vertragsentwurf ist eine wichtige Etappe, um dieses Ziel zu erreichen. Das Projekt ist für Frankreich von großer Wichtigkeit.

- Vertragsentwurf in Französisch und Englisch (Gefälligkeitsübersetzung).

Letzte Änderung 19/06/2015

Seitenanfang