Frankreich will Weltaustellung 2025 ausrichten [fr]

Mit seiner Bewerbung zur Ausrichtung der Weltausstellung 2025 schickt sich Frankreich an, diese Ausstellung zum 7. Mal ins Land zu holen. Die Bewerbung wurde am 22.11.2016 mit einem Schreiben von Staatspräsident François Hollande an den Generalsekretär des in Paris ansässigen Internationalen Büros für Ausstellungen auf den Weg gebracht.

Im Gegensatz zu den vorherigen Weltausstellungen in Frankreich, die alle in Paris stattfanden (1855, 1867,1878,1889,1900), soll die EXPOFRANCE 2025 in einer vernetzten Welt unter dem globalen Motto „Das Wissen teilen, den Planeten beschützen“ eine Ausstellung des ganzen Landes werden. In Fortschreibung des Pariser Klimaübereinkommens von 2015 soll es darum gehen, die Entwicklung in den Bereichen Gesundheit, Bildung, Kultur und Umwelt voranzubringen, so Staatspräsident Hollande in dem Bewerbungsschreiben.

Dem genannten Motto folgend wird auch die Ausstellung nicht nur an einem Ort stattfinden, sondern dezentral sein: mit einem „globalen Dorf“ in der Region Ile-de-France, thematischen Foren in anderen Metropolregionen Frankreichs sowie kleineren, über ganz Frankreich verteilten Events.

Aufgrund der bestehenden Verkehrsinfrastruktur und der sich in der Planungsphase befindenden Großprojekte des öffentlichen Nahverkehrs im Raum Paris wird die Ausstellung eine exzellente Anbindung haben, so Staatspräsident Hollande. Dabei führte er neue 200 km lange Métro-Expressnetz an, das bis 2024 fertig gestellt werden soll, wie auch die Direktanbindung des Flughafens Roissy-Charles de Gaulle an den Gare de l’Est mitten im Zentrum von Paris.

Frankreich ist der erste Bewerber für die Ausrichtung der Expo 2025. Die endgültige Entscheidung darüber, wer den Zuschlag erhält, wird 2018 fallen. Der Sonderbeauftragte der Regierung und ehemalige Direktor der Welthandelsorganisation Pascal Lamy sieht Frankreich aufgrund der erfolgreichen Ausrichtung des Weltklimagipfels COP21 und der Euro 2016 in einer guten Ausgangsposition. Zudem würden sich im Erfolgsfalle der Bewerbung von Paris für die Ausrichtung der Olympischen Sommerspiele 2024 Synergieeffekte ergeben, worauf Premierminister Manuel Valls schon vor einigen Wochen hinwies.

Das Organisationskomitee der Ausstellung in der Form einer Gesellschaft öffentlichen Rechts, mit Vertretern des Staates, der Region Ile-de-France, der Stadt Paris, der Metropolregion Grand Paris sowie des Vereins EXPOFRANCE 2025, wird in Kürze ins Leben gerufen.

Weitere Informationen:

www.expofrance2025.com

Letzte Änderung 24/11/2016

Seitenanfang