Frankreichs Projekt der Industrie der Zukunft jetzt in zweiter Phase [fr]

Am 18. Mai 2015 wurde von der französischen Regierung mit dem Projekt Industrie der Zukunft die zweite Phase des Programms Nouvelle France Industrielle eingeläutet, das vor dem Hintergrund der digitalen Revolution die französische Industrie wieder auf Kurs bringen soll. Es schließt an die 34 Industrieprojekte an, die im September 2014 auf den Weg gebracht wurden.

Die Industrie der Zukunft: neuer Rahmen für die Industriepolitik

In einer Welt, die manche als das Zeitalter der vierten industriellen Revolution betrachten, wo digitale Werkzeuge und das Internet Wirtschaftsmodelle neu ordnen, ist die gesamte Industrie von diesem digitalen Wandel betroffen.

Die zentrale Aufgabe des Projekts ist es, die industrielle Basis zu modernisieren und ihr Wirtschaftsmodell durch Digitalisierung zu verwandeln.

Mit der Industrie der Zukunft werden erweiterte Zielsetzungen angestrebt, die auf den Erfolgen des Plans Fabrik der Zukunft gründen. Neben der Modernisierung der Produktionsstätten geht es darum, die Unternehmen bei der Anpassung ihrer Geschäftsmodelle, ihrer Organisation sowie ihrer Entwicklungs- und Vermarktungsstrategien zu begleiten und das in einer Welt, in der die Grenzen zwischen Industrie und Dienstleistung durch digitale Werkzeuge aufgeweicht wird.

Das Projekt ruht auf fünf Pfeilern und findet Anwendung in neun industriellen Lösungen, die sich an den wichtigsten Märkten orientieren.

Die fünf Pfeiler der Industrie der Zukunft

1. Technologische Angebote für die Industrie der Zukunft entwickeln, um Unternehmen bei ihren wichtigen Projekte auf den Märkten zu begleiten, auf denen Frankreich in drei bis fünf Jahren eine führende Rolle in Europa und sogar weltweit übernehmen kann, wie z.B. die additive Fertigung (3D-Drucker), vernetzte Geräte, erweiterte Realität usw.
2. Unternehmen auf ihrem Weg zur Industrie der Zukunft begleiten. KMU und Midcap-Unternehmen werden individuell beraten und erhalten Diagnosen von den Regionalräten mit Hilfe der Allianz für die Industrie der Zukunft. Eine finanzielle Unterstützung wird ebenfalls angeboten und zwar durch zwei Fördermaßnahmen für Unternehmen, die in die Modernisierung ihrer Produktionsfähigkeiten investieren.
3. Arbeitskräfte aus- und fortbilden, um eine Verbesserung der Kompetenzen der Industriearbeiter und die Ausbildung der kommenden Generationen in neuen Berufsfeldern zu ermöglichen. Diese neuen Kompetenzen gehen mit der zunehmenden Digitalisierung und der Automatisierung der Fabriken einher, die für die Wettbewerbsfähigkeit der Produktionsstätten unerlässlich sind.
4. Europäische und internationale Zusammenarbeit verstärken, um strategische Partnerschaften auf europäischer und internationaler Ebene, insbesondere mit Deutschland, aufzubauen. Der Umfang und die Leitung des Projekts Industrie der Zukunft wurden in Zusammenarbeit mit der deutschen Plattform Industrie 4.0 entworfen.
5. Für die Industrie der Zukunft werben mit dem Ziel, das französische Savoir-faire bei französischen und ausländischen Unternehmen bekannt zu machen.

Industrielle Lösungen für die neun wichtigsten Märkte

Seit dem Start des Projekts Nouvelle France Industrielle wurde bemerkenswerte Arbeit geleistet. Dank des Einsatzes der Projektleiter und der 250 betroffenen Unternehmen konnten 330 Projekte staatliche Unterstützung in Höhe von 1,5 Milliarden Euro erhalten bei einer Gesamtinvestition von 3,7 Milliarden Euro.

Aufbauend auf die Arbeit der Projektleiter und die strategische Überprüfung der Programme durch den Wirtschaftsminister verfolgt die zweite Phase der Nouvelle France Industrielle drei Ziele:

-  Bedürfnisse und Märkte besser aufeinander abstimmen
-  eine stärkere internationale Ausrichtung erlangen
-  die Maßnahmen effizienter umsetzen

Die neun Lösungen:

1. Neue Ressourcen – Neue biobasierte und wiederverwertete Materialien für alle Industriezweige
2. Die nachhaltige Stadt – Die Stadt geht sparsam mit ihren Ressourcen um, vom Produzenten bis zum Verbraucher.
3. Umweltfreundliche Mobilität – Kostengünstigere, freiere, umweltbewusstere und im Alltag sicherere Mobilität
4. Transport von morgen – Umweltfreundlicherer und wettbewerbsfähigerer Personen- und Gütertransport
5. Intelligente Nahrung – Sichere, gesunde, nachhaltige und exportierbare Nahrung
6. Datenwirtschaft – Bessere Verwaltung und Nutzung von Daten in Unternehmen und öffentlichen Dienstleistungen
7. Vernetzte Geräte – Das Internet der Dinge verbessert den Alltag.
8. Vertrauen in das digitale Umfeld – Ein vertrauenswürdiges digitales Umfeld für einen besseren Schutz von Unternehmen und Einzelpersonen
9. Medizin der Zukunft – Leistungsstärkerer Betreuungs- und Pflegeprozess dank medizinischer und digitaler Innovation

Créative Industry

Am 26. April 2016 wurde die Kommunikationskampagne Créative Industry [Link: http://www.ambafrance-de.org/Wirtschaftsminister-Macron-prasentiert-Creative-Industry-auf-der-Hannover-Messe] vorgestellt, die darauf abzielt, das Know-how der französischen Industrie bekannt zu machen. Die neue Industriepolitik ist die Antwort auf große Herausforderungen wie z.B. der Energiewandel oder die digitale Revolution. Folgende Kriterien wurden für diese Industriepläne festgehalten: die Fähigkeit, mit einem bestimmten Produkt identifiziert zu werden, der Aufbau auf die technologischen Fähigkeiten französischer Unternehmen und die Integration der Pläne in eine lokale, universitäre und technologische Umgebung.

Letzte Änderung 17/08/2016

Seitenanfang