G7-Außenministertreffen in Lübeck [fr]

Am 14. und 15. April fand im Rahmen der deutschen G7-Präsidentschaft das Frühjahrstreffen der Außenminister der G7 und der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini in der Hansestadt Lübeck statt. Für Frankreich nahm Außenminister Laurent Fabius an den Beratungen teil.

Im Fokus der Gespräche waren vor allem der Ukraine-Konflikt, die Situation im Nahen und Mittleren Osten sowie der weltweite Kampf gegen den Terrorismus.

Außenminister Laurent Fabius unterstrich dabei den französischen Wunsch, bis Ende Juni ein robustes und nachprüfbares Nuklear-Abkommen mit dem Iran abzuschließen. Beim Kampf gegen Daech sei es notwendig, zu einer dauerhaften politischen Lösung in Irak und in Syrien zu kommen. In Bezug auf Palästina gab er seinem Wunsch nach einem schnellen Beginn offener und zielführender Verhandlungen Ausdruck.
Zusammen mit seinem Amtskollegen Frank-Walter Steinmeier berichtete Außenminister Fabius über die Ukraine-Gespräche im Normandie-Format am Vorabend in Berlin. Auch wenn es gewisse Fortschritte gebe, sei es notwendig, den Druck auf die verschiedenen Parteien aufrecht zu erhalten, um bis Ende 2015 zu einer Regelung zu kommen.

Im Hinblick auf die Weltklimakonferenz COP21 Ende des Jahres in Paris verwies der Minister auf die mit dem Klimawandel einhergehenden Herausforderungen, einschließlich der internationalen Sicherheit. Dabei unterstrich er die Notwendigkeit eines rechtlich bindenden Abkommens wie auch einer schnellen Meldung der gesammelten nationalen Beiträge hierfür. Letztere zeigten auf, welche Maßnahmen jedes Land ergreifen wolle, um den Klimawandel zu begrenzen. Hierzu gehörten auch Fortschritte bei der Finanzierung und in der Forschung sowie das Vorantreiben einer „Lösungsagenda“, insbesondere auch in technologischer Hinsicht.

Erklärungen und Kommuniqués in englischer Sprache

- G7 Foreign Ministers’ Meeting Communiqué, Lübeck, 15 April 2015
- G7 Foreign Ministers’ Declaration on Maritime Security in Lübeck, 15 April 2015
- "Beyond Ebola: a G7 agenda to help prevent future crises and enhance security in Africa” Lübeck, 15 April 2015
- G7 Statement on Non-Proliferation and Disarmament, Lübeck, 15 April 2015

G7

Die 1975 bei einem Treffen in Rambouillet bei Paris gegründete G 7 besteht aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien Italien, Japan, Kanada und den USA. Sie dient der Abstimmung dieser zum Zeitpunkt der Gründung wichtigsten sieben Industrienationen.

Letzte Änderung 19/06/2015

Seitenanfang