Geburten in Frankreich 2014 stabil auf hohem Niveau [fr]

Nach einer Erhebung des Nationales Statistikinstituts INSEE hat sich die Zahl der Geburten in Frankreich 2014 mit 818 565 (2013: 811 510) auf hohem Niveau stabilisiert. Von den Geburten entfielen dabei 781 167 auf Kontinentalfrankreich. Seit 2005 werden in Frankreich jeden Tag durchschnittlich über 2 200 Babys geboren.

Väternamen weiter die Regel

Seit der Gesetzesänderung im Jahre 2005 können Eltern in Frankreich wählen, ob ihr Kind den Namen der Mutter, des Vaters oder einen Doppelnamen tragen soll. Eine entsprechende gemeinsame Erklärung können sie sowohl vor als auch nach der Geburt des Kindes beim Standesamt abgeben.* [1] Andernfalls hat der Name der Mutter Vorrecht.
Vorher nahmen Kinder automatisch den Namen des Vaters an.

Zehn Jahre später zeigt sich, dass mit 83% die große Mehrheit der Neugeborenen weiter den Nachnamen des Vaters trägt und 10% den Namen beider Elternteile. Die Weitergabe des Nachnamens hängt maßgeblich vom Familienstand der Eltern ab. Kinder von verheirateten Paaren tragen zu 95 % den Namen des Vaters. Hingegen haben 2014 nur 7 % aller Neugeborenen den Namen der Mutter erhalten. In fast all diesen Fällen (98 %) sind die Eltern nicht verheiratet und in mehr als neun von zehn Fällen wurde das Kind vom Vater nicht anerkannt. So tragen Kinder, die außerhalb der Ehe geboren wurden, viel häufiger den Namen der Mutter als jene, die in der Ehe zur Welt kamen (11 % gegenüber weniger als 1 %).

Über den Familienstand hinaus ist die Weitergabe des Nachnamens auch vom Geburtsland und vom Wohnort der Eltern abhängig. Die Kinder tragen häufiger einen Doppelnamen, wenn die Eltern in Spanien oder Portugal geboren wurden. Das gilt auch für die Bewohner im Südwesten Frankreichs. Dabei tragen Kinder verheirateter Paare seltener einen Doppelnamen als Kinder unverheirateter Paare (5 % gegenüber 14 %).

[1Wenn die Eltern keine abweichende Wahl treffen, erhält das Kind bei verheirateten Paaren automatisch den Vaternamen, bei unverheirateten Paaren nur, wenn der Zeitpunkt der Vaterschaftsanerkennung vor dem Geburtsdatum des Kindes liegt.

Letzte Änderung 05/11/2015

Seitenanfang