Gedenktafel im KZ Sachsenhausen für aus Frankreich deportierte Juden [fr]

Am 5. Juni 2015 wurde eine von der Organisation der Söhne und Töchter der aus Frankreich deportierten Juden (FFDJF) gestiftete Gedenktafel in der Gedenkstätte Sachsenhausen bei Berlin eingeweiht. Die Tafel erinnert an 16 hier im Februar 1945 ermordete junge französische Juden. Nach der Deportation von Drancy nach Auschwitz waren die jungen Männer in das KZ-Außenlager Lieberose überstellt worden. Die Ermordung erfolgte unmittelbar nach ihrer Ankunft im Hauptlager des KZ Sachsenhausen.

Die Gedenkreden hielten der Direktor der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten und Leiter der Gedenkstätte Sachsenhausen, Prof. Dr. Günter Morsch sowie Beate Klarsfeld für die Organisation der Söhne und Töchter der aus Frankreich deportierten Juden (Les Fils et Filles de Déportés Juifs de France – FFDJF). Den Kaddisch las Prof. Dr. Andreas Nachama.

Die Französische Botschaft wurde durch die Diplomatin Clémence Weulersse bei der Zeremonie vertreten.

Letzte Änderung 09/06/2015

Seitenanfang