Handball-WM 2017 in Frankreich [fr]

Frankreich richtet vom 11.- 29. Januar 2017 nach 1970 und 2001 zum 3. Mal die Handball-Weltmeisterschaft der Männer aus. 2007 fanden zudem die Weltmeisterschaften der Frauen im Hexagon statt.

Nach dem Weltklimagipfel 2015 und der Fußball-Europameisterschaft der Männer 2016 tritt Frankreich damit in kürzester Zeit zum dritten Mal als ein Veranstalter eines Großereignisses auf.

Bei der WM werden dabei 24 Mannschaften aus vier Kontinenten ihre Spiele an acht Veranstaltungsorten unter angemessenen Sicherheitsvorkehrungen bestreiten.

Hallen auf Topniveau

Nachdem 1970 etwa 100.000 Zuschauer zu den Spielen kamen, werden in diesem Jahr über 500.000 Fans in den Hallen erwartet. Diese wurden für die WM auf den neuesten Stand gebracht und sind dabei wie etwa die neue Halle in Brest ein regelrechter architektonischer Blickfang.

Die Hallen in Montpellier, Rouen, Brest und Aix-en-Provence sind neu erbaut bzw. erst vor kurzer Zeit in Betrieb genommen worden; in Paris und Albertville wurden die Hallen komplett renoviert und in Nantes, Metz und Lille wurden die Arenen den Bedürfnissen der WM angepasst.

Das Eröffnungsspiel Frankreich-Brasilien findet in der 16.000 Zuschauer fassenden Accor-Hotel Arena in Paris-Bercy statt.

Einen Zuschauerrekord bei einer WM (25.000) erhoffen sich die Organisatoren in einem Achtelfinale mit französischer Beteiligung im Stade Pierre Mauroy in Lille. Bisheriger Rekordhalter ist Kairo während der WM 1999 beim Finale Schweden-Russland.

Frankreich, eine Handballnation

Nach dem Fußball ist Handball in Frankreich die zweitwichtigste Sportart. Hierfür stehen auch die internationalen Erfolge der équipe tricolore mit fünf WM-Titeln (1995, 2001,2009,2011,2015), drei Europameisterschaften (2006,2010,2014) und zwei olympischen Goldmedaillen 208,2012).

Der Französische Handballverband erhofft sich auch durch viele Aktivitäten in den Wohnvierteln, Klubs und Schulen während der WM in diesem Jahr einen weiteren Schwung und das Übertreffen der Marke von 600.000 aktiven Handballern im Land.

Der Ablauf der WM

24 Mannschaften in vier Gruppen

Gruppe A Frankreich, Polen, Russland, Brasilien, Norwegen, Japan
Gruppe B Spanien, Slowenien, Mazedonien, Island, Tunesien, Angola
Gruppe C Deutschland, Kroatien, Ungarn, Weißrussland, Chile, Saudi-Arabien
Gruppe D Katar, Dänemark, Schweden, Bahrein, Ägypten, Argentinien

Die ersten vier Mannschaften jeder Gruppe kommen in das Achtelfinale, während die 5. und 6.-Platzierten in Brest den Präsidentencup ausspielen.

Die Achtel- und Viertelfinale finden in Paris, Lille, Albertville und Montpellier statt. Halbfinale und Endspiel finden dann in Bercy (Paris) statt.

-  Weitere Infos und Spielplan

Letzte Änderung 18/01/2017

Seitenanfang