Klimaschutz: Das französische Bonus-Malus-System beim Autokauf [fr]

Im Rahmen der Politik zum Umweltschutz und zur Bekämpfung des Klimawandels hat Frankreich 2008 ein Bonus-Malus-System eingeführt, das an die CO2-Emissionen des Fahrzeugs gekoppelt ist. Demnach erhalten Käufer von Neuwagen mit niedrigem CO2-Ausstoß einen Bonus, während Käufer von Neuwagen mit hohem CO2-Ausstoß einen Malus entrichten müssen. Ebenso sind Halter von Gebrauchtwagen mit hohem CO2-Ausstoß zu einer jährlichen Sonderabgabe verpflichtet. Zum Jahresbeginn 2017 wurden die Normen weiter verschärft.

Der Umwelt-Bonus

Seit 1. Januar 2017 gelten für den „Öko-Bonus“ neue Sätze. Dabei gilt der Grundsatz: je niedriger der CO2-Ausstoß, desto höher der Bonus. Nur noch Autos mit Elektro- oder Hybridantrieb sind ab 2017 förderungsfähig. Die Förderung der Schadstoffklasse mit einem Ausstoß von 61 bis 110 g wurde gestrichen.

CO2-Ausstoß g/km Bonus 1.1.2017
21 – 60 g 1000 €/bzw. 3500 €, wenn dafür ein mehr als 10 Jahre altes Dieselfahrzeug verschrottet wird
unter 20 g bis zu 6.000 bzw. € 10.000 €, wenn dafür ein mehr als 10 Jahre altes Dieselfahrzeug verschrottet wird

Die Prämie wird bis zu einer Höhe von 1000 € auch bei elektrischen Drei- oder Vierradfahrzeugen (bis 60 km) bzw. bei Zweirädern mit mehr als 3 Kwh gezahlt (250 € pro Kilowattstunde).

Die Förderung aller Fahrzeugtypen ist bei 27% des Anschaffungspreises gedeckelt.

Fahrzeuge mit Bleibatterien erhalten keinen Bonus.

Das Bestelldatum des Fahrzeugs ist ausschlaggebend für die Gewährung des Bonus. Wird ein Fahrzeug bis 31. Dezember eines Jahres bestellt und bis spätestens 31. März des darauffolgenden Jahres bezahlt, wird der entsprechende Bonus für das Jahr gewährt, in dem das Fahrzeug bestellt wurde.

Der Bonus wird entweder vom Fahrzeughändler als Vorschuss vom Preis abgezogen oder durch die Behörden auf Antrag erstattet.

Der Umwelt-Malus für 2017 €

Kauf eines Neuwagens

Die Malus-Normen wurden zum 1. Januar 2017 verschärft. Sie greifen beim Kauf eines Neuwagens ab einem Ausstoß von über 126g CO2/km (vorher 131).

Die Anschaffung eines Neuwagens verteuert sich nach dem Prinzip: je höher der CO2-Ausstoß, desto höher der Umwelt-Malus. Die Höhe des Malus ist dabei ab 126g/km bis 190g/km und mehr in 65-Gramm-Schritten gestaffelt.

Kosten 127g/km 50 € im Jahr, so sind es bei 150g/km schon 1373 € und bei 191g/km und über 10.000 € pro Jahr.

Die Regelungen betreffen Neuwagen mit bis zu 9 Sitzen, die in Frankreich oder direkt im Ausland gekauft werden, sowie Firmenwagen.

Gebrauchtwagen

Neben der beim Ausstellen des Fahrzeugscheins (certificat d’immatriculation) fälligen Schadstoffabgabe müssen die Halter von Fahrzeugen mit hohem Schadstoffausstoß eine jährliche Umweltabgabe entrichten. Die Höhe ist abhängig vom Jahr der Erstzulassung des Wagens und wird auch bei Leasing-Fahrzeugen fällig.

Die ohne Abgabe tolerierten Schadstoffwerte sind dabei ab 2009 kontinuierlich abgesenkt worden. Ab Erstzulassung 2012 ist eine Abgabe von 160 € jährlich ab 190g/km Ausstoß zu entrichten. Ab 200g/km werden pro Gramm 2 € fällig und ab 250g/km 4 € pro Gramm.

GIF Informations en français

Letzte Änderung 16/02/2017

Seitenanfang