M. Reinhold Bocklet, vice-président du Parlement de Bavière décoré de la Légion d’Honneur

En présence de Mme. Barbara Stamm, M. Brunet a expliqué les raisons de cette décoration : « En tant que responsable politique de Bavière et d’Allemagne, vous avez joué un rôle particulièrement important et crucial dans le renforcement de la coopération franco-bavaroise et de l’amitié franco-allemande. »

Le Consul Général a notamment rappelé que dans le cadre de son engagement européen de 1979 à 2003, Reinhold Bocklet a eu de nombreuses occasions de travailler avec ses homologues français au Parlement Européen et au Comité des Régions, mais que c’est également lorsqu’il était Ministre de l’Etat Libre de Bavière de 1993 à 2003 que son engagement dans la coopération franco-bavaroise s’est particulièrement illustré. Il y a notamment permis la signature du partenariat entre la région du Limousin et celle de la Bavière en 2000.

Le Consul Général a également rappelé la visite de M. Bocklet à Oradour-sur-Glane, où ce dernier a tenu un discours particulièrement émouvant, en français, devant les résidents de ce village, les familles et les survivants. « Vous avez été le premier homme politique allemand à s’être déplacé à Oradour depuis la seconde guerre mondiale. Cela a été une tâche difficile, mais vous n’avez pas hésité à prendre les responsabilités qu’incombaient votre fonction pour renforcer au mieux la réconciliation de nos deux pays dans l’esprit à la fois du traité de l’Elysée et des partenariats interrégionaux » a développé M. Brunet dans son discours.

Le vice-président Bocklet a également reçu de M. Pierre Wolff, président de la société Montgelas, une gravure des premiers ministres bavarois du royaume de Bavière.


Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet wurden in einer Feierstunde im Bayerischen Landtag vom Französischen Generalkonsul Jean-Claude Brunet die Insignien eines Ritters der Ehrenlegion (Chevalier dans l’Ordre de la Légion d’honneur) überreicht, zu dem ihn der Präsident der Französischen Republik, Francois Hollande, ernannt hat.
Wörtlich erklärte Generalkonsul Brunet im Beisein von Landtagspräsidentin Barbara Stamm : „Sie haben als Politiker des Freistaats Bayern und Deutschlands in den vergangenen Jahren eine ganz ausgezeichnete und ausschlaggebende Rolle gespielt zur Vertiefung der besonderen bayerisch-französischen und deutsch-französischen freundschaftlichen Beziehungen.“ Der Generalkonsul erwähnte in diesem Zusammenhang die Zusammenarbeit des Europaabgeordneten Bocklet mit den Vertretern Frankreichs in der Zeit von 1979 bis 1993 im Europäischen Parlament und als Bayerischer Staatsminister von 1993 bis 2003 sowie die Unterzeichnung der Partnerschaft zwischen der Region Limousin und Bayern im Jahr 2000.
Besonders hob er den Besuch des Staatsministers Bocklet in Oradour-sur-Glane hervor, wo er vor den Bewohnern des Ortes, den Familien und Überlebenden eine sehr bewegende Rede auf Französisch gehalten habe. „Sie waren damals der erste deutsche Politiker, der Oradour seit dem Krieg offiziell besuchte. Es war ohne Zweifel eine schwierige Aufgabe, aber Sie haben sich nicht davor gescheut und im Gegenteil es als Ihre Verantwortung gesehen, dass gerade auf der Ebene der Regionen, ganz im Geiste des Elysée-Vertrages und der Städte- und Regionalpartnerschaften, die Versöhnung am besten vollbracht werden konnte, gerade da, wo sie am schwierigsten war. Und Sie haben es geschafft“, führte Generalkonsul Jean-Claude Brunet in seiner Laudatio wörtlich aus.
Von der Montgelas-Gesellschaft, deren Kuratorium Bocklet leitet, erhielt der Vizepräsident aus den Händen des Vorsitzenden Pierre Wolff einen Kupferstich des ersten Staatsministers des Königreichs Bayern.

JPEG

Dernière modification : 20/07/2016

Haut de page