Marcel Proust: Swann wird hundert [fr]

JPEGEs sieht ganz danach aus, als ob selbst ein Jahrhundert nach dem Erscheinen eines der größten Meisterwerke der französischen Literatur, Eine Liebe von Swann, dem ersten Buch des siebenbändigen Romanwerks, das Proust kühn mit einer gotischen Kathedrale verglichen hatte, der erste Band von Auf der Suche nach der verlorenen Zeit noch immer so ehrfürchtige Bewunderung hervorruft. Noch nie wurden so viele Kritiken und gelehrte Bücher zu Ehren von Marcel Proust geschrieben wie in den letzten Jahren. 2013 feiern wir nun den 100. Geburtstag eines Romans, der ohne die Unterstützung des Grasset-Verlages vielleicht nie das Licht der Welt erblickt hätte.

Oft wird diese Anekdote erzählt, um zu zeigen, auf welchen Umwegen manchmal ein Werk groß rauskommen kann: Das Lektorenkomitee von Gallimard - das Glanzstück der französischen Verlagswelt – beurteilte das Werk als gekünstelt, verworren und „voller Herzoginnen“. Enttäuscht von diesem Misserfolg, ergab sich der Schriftsteller seinem Schicksal und veröffentlichte das Buch auf eigene Kosten beim kurz zuvor eröffneten Verlagshaus von Bernard Grasset. Das Weitere ist bekannt: Lobeshymnen und eine starke Faszination für diese Revolution des Stils, der auch heute noch jeden Schriftsteller verzaubert.

Erfolg zieht Erfolg an. Die nach dem Erscheinen verkauften 2.000 Exemplare riefen bei vielen Verlegern einen wahren Sinneswandel hervor und weckten das Interesse am berühmten Autor. So erging es auch dem Gallimard-Verlag, dem es gelang, die Rechte zu erwerben und die nächsten sechs Bände zu veröffentlichen. Die deutschen Leser, die genauso begierig auf die proustsche Literatur waren wie alle anderen, mussten sich bis 1953 gedulden, um die monumentale Übersetzung von Eva Rechel-Mertens lesen zu können, beginnend mit dem Buch Eine Liebe von Swann. Von Combray, über den Kuchen „Madeleine“ bis hin zu Odette de Crécy: Eine Liebe von Swann ist eine Ode an die Erinnerung. Gedenken wir also dieses Romans der Erinnerung!

Letzte Änderung 13/09/2013

Seitenanfang