Nichtmitführen eines Alkoholtests wird nicht mit Bußgeld geahndet [fr]

JPEG Seit Juli 2012 ist jeder Fahrzeughalter in Frankreich angehalten, einen Alkoholtest mitzuführen. Auf Grundlage der Empfehlungen des Conseil national de la sécurité routière sowie der Entscheidung von Innenminister Manuel Valls, das verpflichtende Mitführen eines Alkoholtest abzuschaffen, wurde die Bußgeldstrafe, die am 1. März 2013 in Kraft treten sollte, per Dekret vom 28. Februar 2013 abgeschafft.

Die Begründung: Die Maßnahme bremse die freiwillige Selbstkontrolle der Fahrer, da es bei den Kontrollen bzw. Bußgeldstrafen einzig darum ginge, zu prüfen, ob der Fahrer einen unbenutzten und nicht abgelaufenen Alkoholtest mit sich führe. In keinem anderen Land gibt es derartige Verpflichtungen bzw. Strafen.
Das Innenministerium weist darauf hin, dass die Bekämpfung von Alkohol am Steuer nach wie vor ein vorrangiges Ziel im Bereich der Verkehrssicherheit darstellt. In diesem Sinne haben die Ordnungshüter im vergangenen Jahr über zehn Millionen Verkehrsteilnehmer einem Alkoholtest unterzogen.

Es wird weiterhin empfohlen, sich vor Fahrtantritt einer Selbstkontrolle zu unterziehen. Die in Frankreich normierten Alkoholtests entsprechen hohen Qualitätsstandards und bieten den KfZ-Haltern die besten Möglichkeiten, sicherzustellen, ob sie noch fahrtauglich sind.

Da der Alkoholtest Teil der Straßenverkehrsordnung (Code de la route) ist, gilt diese Regelung auch für ausländische Fahrzeughalter/innen, Kraftfahrer, die ihren Urlaub in Frankreich verbringen wollen oder sich auf der Durchreise befinden. Die Tests sind für einen geringen Preis im Handel (z.B. an Tankstellen) erhältlich.

Alkoholtest zur Bekämpfung der Unfallursache Nr.1

Die Pflicht zum Mitführen eines Alkoholtests in jedem Kraftfahrzeug wurde eingeführt, damit Kfz-Fahrer sich im Zweifelsfall selbst testen, bevor sie sich ans Steuer setzen, und so die Gewissheit erlangen, die Fahrt in Sicherheit antreten zu können. Bei der Bekämpfung von Alkohol am Steuer sind keine Kompromisse erlaubt, so Innenminister Valls.

Alkohol am Steuer verursacht 30,8 % der tödlichen Verkehrsunfälle und ist somit nach wie vor die erste Unfallursache auf französischen Straßen. Täglich verlieren mindestens drei Personen in alkoholbedingten Verkehrsunfällen ihr Leben.

Das Alkoholmessgerät, auch Alkoholtest genannt, gibt den in der Atemluft enthaltenen Alkoholgehalt an. Ein Fahrverbot besteht ab einem Atemalkoholgehalt von 0,25 mg/l. Der Alkoholtest muss den vom Hersteller vorgesehenen Gültigkeitsbedingungen, insbesondere dem Verfallsdatum, entsprechen und wird mit einer Kennzeichnung des Herstellers versehen, mit der seine Echtheit bestätigt wird. Der Halter eines Fahrzeugs, das in einer zugelassenen Werkstatt mit einer elektronischen Alkohol-Wegfahrsperre ausgerüstet wurde, muss nicht zusätzlich ein Alkoholmessgerät mitführen.

Letzte Änderung 07/08/2013

Seitenanfang