Orden und Ehrentitel in Frankreich

GIF Informations en français

-  L’Ordre national de la Légion d’Honneur - Der Nationalorden der Ehrenlegion

 

Orden der Ehrenlegion - JPEGDie "Ehrenlegion" ist die ranghöchste Auszeichnung für militärische und zivile Verdienste. Sie wurde auf Initiative von Napoleon Bonaparte per Gesetz vom 20. Mai 1802 geschaffen und seitdem von allen politischen Systemen und Regierungen gleichermaßen anerkannt. Die Träger der Auszeichnung bilden einen Orden, dem der Staatspräsident als Großmeister vorsteht. Die Verleihung erfolgt im Namen und auf Vorschlag des Staatspräsidenten.

Die Insignien bestehen aus einem weiß-emaillierten Stern mit fünf Doppelarmen, an denen insgesamt 10 Kugeln befestigt sind. Die Doppelarme sind an einer Krone aus Eichen- und Lorbeerblättern befestigt. In der Mitte des Sterns befindet sich eine goldene Medaille mit dem Bildnis der Republik. Zwar handelt es sich bei der Medaille der Ehrenlegion um einen Stern, doch wird er in der Umgangssprache respektvoll das "Kreuz der Tapferen" genannt.

Es gibt fünf Stufen (Ritter, Offizier, Kommandeur, Großoffizier und Großkreuz). Mit dem Orden werden nicht nur Einzelpersonen geehrt. Auch Städte oder Institutionen können mit dem Orden der Ehrenlegion ausgezeichnet werden.

Durch eine Rechtsverordnung von 1962 ist die Gesamtzahl der Auszeichnungen auf 125.000 beschränkt: 75 Großkreuze und 250 Großoffizere sowie 1.250 Kommandeure, 10.000 Offiziere und 113.425 Ritter. 1912 gehörten nur 100 Frauen (0,25%)zum Orden der Ehrenlegion; heute stellen sie einen Anteil von rund 10%.

 

- L’Ordre national du Mérite - Der Nationale Verdienstorden

 

Nationaler Verdienstorden - JPEG Der Nationale Verdienstorden ist der zweithöchste und der jüngste Orden Frankreichs. Er wurde von Staatspräsident de Gaulle am 3. Dezember 1963 geschaffen. Mit dieser Auszeichnung werden besondere Verdienste gewürdigt, die im öffentlichen Dienst, im zivilen, im militärischen oder im privaten Bereich geleistet wurden. Die Verleihung erfolgt im Namen des Staatspräsidenten.

Der Orden besteht aus einem sechsarmigen blau-emaillierten Stern aus Silber für die Ritter und aus Vermeil für die Offiziere. Der Stern, der die Republik symbolisiert, ist an einem kranzähnlichen Ring aus stilisierten Lorbeerblättern befestigt. Der Orden wird an einem moirierten blauen Band getragen.

Es gibt fünf Stufen: Ritter, Offizier, Kommandeur, Großoffizier und Großkreuz.

Drei Persönlichkeiten werden von Rechts und von Amts wegen im Nationalen Verdienstorden aufgenommen: der Staatspräsident als (rechtmäßiger) Großmeister des Ordens; der Großkanzler der Ehrenlegion, der zugleich Kanzler des Nationalen Verdienstordens ist, und seit 1974 der Premierminister nach sechsmonatiger Amtszeit (Großkreuz).

 

- L’Ordre des Palmes Académiques - Der Orden der Akademischen Palmen

 

Orden Palmes académiquess - JPEG Diese Würdigung für besondere Verdienste im Bildungsbereich leitet sich aus einem Ehrenzeichen ab, das am 19. März 1808 von Napoleon I. eingeführt wurde und mit dem ursprünglich ausschließlich universitäre Verdienste gewürdigt wurden. Seit der Schaffung des Ordens in seiner heutigen Form am 4. Oktober 1955 kann er an alle Mitarbeiter des nationalen Bildungswesens sowie an alle Personen vergeben werden, die sich in besonderem Maße um die Bildung im weitesten Sinne, die Kultur, die Geisteswissenschaften und die Künste verdient gemacht haben. Die Akademischen Palmen sind in drei Stufen unterteilt: Ritter, Offizier und Kommandeur. Die Entscheidung für die Aufnahme in den Orden trifft der Bildungsminister.

 

- L’Ordre des Arts et des Lettres - Der Orden für Kunst und Literatur

 

Orden für Kunst und Literatur - JPEG Er wurde durch die Verordnung vom 2. Mai 1957 geschaffen. Mit ihm werden Personen geehrt, die sich durch ihr künstlerisches oder literarisches Schaffen ausgezeichnet oder um die Strahlungskraft der Kunst und der Literatur in Frankreich und in der Welt verdient gemacht haben.

Der Orden ist in drei Stufen unterteilt: Ritter, Offizier und Kommandeur.

Die Aufnahmen und Nominierungen finden zweimal jährlich, zum 1. Januar und zum 14. Juli, auf der Grundlage eines Erlasses des Ministers für Kultur und Kommunikation statt und werden im Amtsblatt der Orden, Medaillen und Auszeichnungen veröffentlicht.

 

- L’Ordre de la Libération - Der Orden der Libération

 

Orden der Libération - JPEGIm Anschluss an den denkwürdigen Aufruf von General de Gaulle am 18. Juni 1940 stiftete er diesen Orden als Auszeichnung für all jene, die sich um die libération, die Befreiung Frankreichs verdient gemacht hatten. Durch eine Verordnung General de Gaulles wurde dieser hoch angesehene Orden am 16. November 1940 in Brazzaville geschaffen.

Er besteht aus einem glänzenden bronzenen Wappenschild in Form eines Schwertes mit einem lothringischen Kreuz. Auf der Rückseite ist die Devise "patrium servano victoriam tulit" eingraviert. Das Kreuz wird an einem grün-schwarz-gestreiften Band getragen, grün steht für die Hoffnung und schwarz für das Leid und die Besetzung Frankreichs.

Der Orden wurde 1946 geschlossen. Er ist nur für zwei außergewöhnliche Gelegenheiten nochmals geöffnet worden: 1958 für Winston Churchill und 1960 für Georges VI., der den Orden posthum erhielt.

 

- L’Ordre du mérite agricole - Der Orden für Verdienste in der Landwirtschaft

 

Als Jules Méline Landwirtschaftsminister wurde, bestand eine seiner ersten Amtshandlungen in der Stiftung eines besonderen Ehrenzeichens für Verdienste in der Landwirtschaft.

So wurde am 7. Juli 1883 der Orden für Verdienste in der Landwirtschaft mit einer Stufe, dem Ritter, geschaffen. 1883 kam der Offiziersgrad hinzu und am 3. August 1900 folgte der Kommandeursgrad.

Seit 1883 wurden 340.000 Ritter, 60.000 Offiziere und 4.800 Kommandeure ausgezeichnet. Heute gibt es rund 23.000 Ritter, 5.000 Offiziere und 400 Kommandeure.

 

- La médaille du tourisme - Die Medaille für Fremdenverkehr

 

Die Medaille für Fremdenverkehr wurde am 21. September 1989 geschaffen, um Personen zu ehren, die sich in ihrer ehrenamtlichen oder beruflichen Tätigkeit oder durch die Dauer und die Qualität ihrer Dienste in effizienter Weise um die Förderung des Fremdenverkehrs und der damit zusammenhängenden Tätigkeiten verdient gemacht haben. Die Medaille wird sowohl für die Tätigkeit in Frankreich als auch im Ausland vergeben sowie für Tätigkeiten im Dienste von Verbänden und Fachorganisationen.

Es gibt drei Stufen: Bronze-, Silber und Goldmedaille. Die Auszeichnungen werden jährlich auf Erlass des Ministers für Fremdenverkehr am 1. Januar sowie am 14. Juli vergeben.

 

- La médaille d’honneur pour actes de courage et de dévouement - Die Ehrenmedaille für Tapferkeit und persönlichen Einsatz

Die ersten Ehrenmedaillen für Tapferkeit und persönlichen Einsatz wurden bereits unter Ludwig XIV. vergeben, doch wurde die Vergabe erst am 28. Juni 1816 unter Ludwig XVIII. geregelt.

Am 31. Januar 1833 wurde das Recht zur Medaillenvergabe drei Ministerien übertragen: dem Innenministerium, das auf Vorschlag der Präfekten die Zivilpersonen und auf Vorschlag des Verteidigungsministeriums die Militärangehörigen auszeichnet; die Marine ist für die Ehrung der Seeleute im Dienste des Staates zuständig; und das Ministerium für Bau und Verkehr für die Auszeichnungen der Arbeiter im Bergbau und Steinbruch sowie für Hafenarbeiter.

Heute kann das Innenministerium die Ehrungen Glückwunschschreiben, ehrenvolle Erwähnung, Bronzemedaille, Silbermedaille zweiter Klasse, Silbermedaille erster Klasse, Vermeil-Medaille, Goldmedaille vergeben.

 

- La médaille de la Jeunesse et des Sports - Die Medaille für Jugend und Sport

 

Sie wurde durch die Verordnung vom 14. Oktober 1969 geschaffen, um Personen auszuzeichnen, die sich in besonderer Weise um die Bereiche Sport und Körpererziehung, Jugendbewegung und sozio-edukative Tätigkeiten, Ferienkolonien und Unternehmungen im Freien sowie alle damit zusammenhängenden Tätigkeiten verdient gemacht haben.

Die Medaille für Jugend und Sport wird jährlich am 1. Januar sowie am 14. Juli vergeben.

 

- La médaille d’honneur du Travail - Die Ehrenmedaille für Arbeit

 

Mit der Ehrenmedaille für Arbeit werden sowohl französische als auch ausländische Arbeitnehmer ausgezeichnet, die in Frankreich, den Überseegebieten oder im Ausland wohnhaft sind.

Es gibt vier Abstufungen: die Silbermedaille, die Vermeilmedaille, die Goldmedaille und die Große Goldmedaille.

Die Ehrenmedaille für Arbeit wird zweimal jährlich am 1. Januar und am 14. Juli vergeben. Die Auszeichnungen werden auf Erlass des Präfekten vorgenommen.

 

- La médaille d’honneur agricole} - Die Verdienstmedaille für die Landwirtschaft

 

Sie wurde am 17. Juni 1890 geschaffen und dient der Würdigung langjähriger ehrenvoller Tätigkeit in einem, zwei, drei oder vier großen landwirtschaftlichen Betrieben von Arbeitnehmern, die den überwiegenden Teil ihrer Einkünfte aus landwirtschaftlicher Arbeit beziehen.

Es gibt vier Abstufungen: Die Silbermedaille, die Vermeilmedaille, die Goldmedaille und die Große Goldmedaille.

Die Ehrenmedaille für Landwirtschaft wird zweimal jährlich am 1. Januar und am 14. Juli vergeben. Die Auszeichnungen werden auf Erlass des Präfekten vorgenommen. Die Medaillenträger erhalten eine Urkunde.

 

-  La médaille d’honneur régionale, départementale et communale - Die Ehrenmedaille der Regionen, Departements und Gemeinden

Mit der Ehrenmedaille der Regionen, Departements und Gemeinden werden Verdienste um die Gebietskörperschaften und ihre öffentlichen Einrichtungen, einschließlich des sozialen Wohnungsbaus und der Caisses de crédit municipal, ausgezeichnet.

Es gibt drei Abstufungen: Die Silbermedaille, die Vermeilmedaille und die Goldmedaille.

Die Auszeichnungen werden an Staatsbedienstete verliehen, um ihre Dienste für die Gebietskörperschaften und ihre öffentlichen Einrichtungen zu würdigen.

 

- L’Ordre du mérite maritime - Der Marine-Verdienstorden

 

Der durch das Gesetz vom 9. Februar 1930 geschaffene Marine-Verdienstorden ist eine Auszeichnung für die beruflichen Verdienste von Seeleuten und Bürgern, die sich um die Entwicklung der Handelsmarine, der Häfen, der Fischer und des nautischen Sports verdient gemacht haben. Er ist in drei Stufen unterteilt: Ritter, Offizier und Kommandeur.

Die Aufnahme in den Orden findet am 1. Januar und am 14. Juli statt. Die Nominierungen werden auf Verordnung des Premierministers vorgenommen.

Letzte Änderung 25/08/2015

Seitenanfang