Politische Parteien in Frankreich

GIF Informations en français

Die französische Parteienlandschaft ist geprägt durch eine relativ große Zersplitterung. Aufgrund der Wahlverfahren mit einem zweiten entscheidenden Wahlgang sind die Parteien aber zu Wahlbündnissen gezwungen, um eine parlamentarische Existenz absichern zu können. Insgesamt gibt es fünf Strömungen:

-  Linke
-  Rechtskonservative
-  Zentrum
-  Rechte Nationalisten
-  Linksextreme

DIE LINKE

Parti socialiste (PS) - www.parti-socialiste.fr

Die Sozialistische Partei entstand aus der SFIO (Französische Sektion der Arbeiter-Internationale), die zu Beginn des 20. Jahrhunderts unter dem Einfluss von Jules Guesde und Jean Jaurès gegründet und von Léon Blum geleitet wurde. Nach der Gründung der erneuerten Sozialistischen Partei durch François Mitterrand im Juni 1971 wurde sie innerhalb von 10 Jahren zu einer der bedeutendsten Parteien Frankreichs, und ihr einstiger Vorsitzender wurde 1981 zum Staatspräsidenten gewählt und 1986 in seinem Amt bestätigt.

Die PS bildete mehrfach die stärkste Fraktion in der Nationalversammlung (1981-1986, 1988-1993, 1997-2002, 2012-2017

Seit 2012 stellt die PS mit François Hollande an der Spitze die aktuelle Regierung Frankreichs.

Parti radical de gauche (PRG) www.planeteradicale.org

Die 1972 gegründete PRG ist eine linke Abspaltung der in der III. Republik starken Parti radical, die 1901 die erste Bewegung war, die sich als Partei konstituierte. In der V. Republik war sie dann stärker mit dem rechten Lager verbündet. Die PRG steht für die republikanischen Werte und die Laizität sowie eine wirtschaftlich eher liberale Gesellschaft.

Die besonders im Südwesten und in Korsika verankerte PRG ist bei Wahlen ein traditioneller Bündnispartner der Sozialisten.

Parti communiste français (PCF) - www.pcf.fr

Die kommunistische Partei Frankreichs (PCF) entstand im Oktober 1921 als Abspaltung der SFIO (Französische Sektion der Arbeiter-Internationale). Sie spielte seitdem eine wichtige Rolle im politischen System Frankreichs. Unter Staatspräsident François Mitterrand war sie in der V. Republik von 1981 bis 1984 und später von 1997 bis 2002 Teil der Regierung. Bei Wahlen geht sie meist Listenverbindungen mit den anderen Parteien der Linken ein.

Parti de gauchewww.lepartidegauche.fr

2008 durch Abspaltung von der Parti socialiste von Jean-Luc Mélenchon und Marc Dolez gegründet, versteht sich die Parti de gauche als neue linke Sammlungspartei in Frankreich. Ihre Orientierung ist sozialistisch, ökologisch, republikanisch und anti-liberal.

Mouvement républicain et citoyen (MRC) - www.mrc-france.org/

1993 konstituierte sich die aus verschiedenen Bewegungen hervorgegangene Mouvement des citoyens von Jean-Pierre Chevènement als eigenständige Partei, 2003 erfolgte deren Umwandlung zum linksrepublikanischen MRC. Die Partei geht in der Regel Listenverbindungen mit den anderen Parteien der Linken ein.

Europe Ecologie – Les Verts (EELV) - www.eelv.fr

Die neue Partei der „Grünen“ entstand 2010 aus der 1984 gegründeten Partei Les Verts und dem zur Europawahl in Frankreich 2009 erstmals angetretenen Wahlbündnis Europe Ecologie. EELV gehört der Europäischen Grünen Partei und der internationalen ökologischen Verbindung Global Greens an. Sie ist ein natürlicher Verbündeter der Parteien des linken politischen Spektrums.

RECHTSKONSERVATIVE

Les Républicains (LR) - www.republicains.fr
Die Partei Les Républicains ist die große konservative Mitte-Rechts Sammlungsbewegung, die 2015 durch Umbenennung aus der Union pour un mouvement populaire (UMP) hervorging. Die LR/UMP steht in der Nachfolge der gaullistischen Bewegungen UDR und der 1976 von Ex-Staatspräsident Jacques Chirac gegründeten Rassemblement pour la République (RPR) und von Teilen des Zentrums, die sich der UMP angeschlossen hatten. Vier Staatspräsidenten der V. Republik (General de Gaulle, Georges Pompidou, Jacques Chirac, Nicolas Sarkozy) gingen aus diesen Parteiformationen hervor.

ZENTRUM

Union des démocrates et indépendantswww.udi.fr
Die Union des démocrates et indépendants wurde 2012 als eine neue Sammlungsbewegung des Zentrums gegründet. Ihr gehören mehrere Parteien an (Alliance centriste, Force européenne démocrate, la Gauche moderne, Parti radical).
Die UDI sieht sich in der Tradition humanistischer, europäischer und liberaler Ideen in der Mitte des politischen Spektrums. Sie und ihre Vorgängerparteien (Sammlungsbewegung UDF) des Zentrums waren in der V. Republik immer ein natürlicher Verbündeter der konservativen Regierungsparteien.

Mouvement Démocrate (MoDem)www.mouvementdemocrate.fr

Die Partei wurde nach den Präsidentschaftswahlen 2007 auf Initiative von François Bayrou durch Umwandlung der vom ehemaligen Staatspräsidenten Valérie Giscard d’Estaing ins Leben gerufenen UDF (Union pour la démocratie française) gegründet. Sie ist eine Zentrumspartei, die sich an den Werten des Humanismus orientiert.

RECHTE NATIONALISTEN

Front national (FN) - www.frontnational.com

Die rechtspopulistische Nationale Front wurde 1972 von Jean-Marie Le Pen gegründet. Seit 1983 ist sie zunehmend zu einem Faktor der französischen Politik geworden. Ihr größten Erfolge waren 2002 das Erreichen der Stichwahl bei den Präsidentschaftswahlen und ein relativ hoher Stimmanteil bei den Europawahlen 2014 bzw. den Regionalwahlen 2015.

Die FN ist anti-liberal und steht für ein Europa der unabhängigen Nationalstaaten. Innenpolitisch verteidigt sie traditionelle Werte, Recht und Ordnung und ist für eine radikale Begrenzung der Zuwanderung.

Mouvement pour la France (MPF) - www.pourlafrance.fr

Das Mouvement pour la France wurde 1994 von Philippe de Villiers gegründet. Die rechtskonservative Partei ist regional, besonders in der Vendée, stark verankert. Sie nimmt eine europakritische Haltung ein und steht für ein unabhängiges Frankreich.

LINKSEXTREME

Lutte ouvrière (LO) - www.lutte-ouvriere.org

Die trotzkistische LO gehört der kommunistischen politischen Strömung Union communiste internationaliste (UCI) an. Ihr bisher größter Erfolg war ein Stimmanteil von 5,7 % für ihre ehemalige Anführerin Arlette Laguiller bei den Präsidentschaftswahlen 2002.

Die Partei geht keine Wahlbündnisse mit der Linken ein.

Nouveau Parti anticapitaliste (NPA)www.npa2009.org

Die Neue Antikapitalistische Partei wurde 2009 parallel zur Auflösung der trotzkistisch orientierten Ligue communiste révolutionnaire (LCR) gegründet.

Die Partei will die Marktwirtschaft beenden und einen demokratischen Sozialismus einführen. Sie geht keine Wahlbündnisse mit der Linken ein.

Stand: Januar 2016

Letzte Änderung 02/02/2016

Seitenanfang