Premierminister Valls auf der Frankfurter Buchmesse zur Rolle der Kultur [fr]

Frankreich wird das Gastland der Frankfurter Buchmesse 2017. Aus diesem Anlass stattete Premierminister Manuel Valls am 20. Oktober 2016 zusammen mit Kulturministerin Audrey Azoulay der diesjährigen Messe einen Besuch ab. In seiner Rede unterstrich er den bewußtseinsbildenden Charakter kultureller Werke und Beziehungen für das Verhältnis von Nationen und für das Zusammenwachsen Europas. Dabei wies er darauf hin, dass die Kulturindustrie über 4% des Bruttoinlandsproduktes ausmacht und über 8 Millionen Arbeitsplätze in Europa sichert. Diese Stärken dürften nicht geschwächt werden, so der Premierminister mit dem Hinweis auf den notwendigen Schutz des Urheberrechts.

Wir veröffentlichen die Rede als PDF-Dokument.

PDF - 73.4 kB
valls_buchmesse
„Und ich glaube, wir müssen der deutschen Jugend wieder Lust auf Frankreich machen… und der französischen Jugend Lust auf Deutschland. Denn die Bindungen zwischen unseren Nationen kommen von dort, von diesem gegenseitigen Interesse, von dem Bewusstsein eines gemeinsamen Kulturguts, einer gemeinsamen Kultur und eines Schaffens, das uns einander näher bringt. Und wenn wir nicht aufpassen, können sich unsere Gesellschaften, unsere Völker, unsere Jugend voneinander entfernen.“

Letzte Änderung 16/11/2016

Seitenanfang