Pressefreiheit: Frankreich fordert Freilassung des syrischen Unesco-Preisträgers Mazen Darwich [fr]

Aus Anlass des Tages der Pressefreiheit hat Frankreich an die ermordeten Journalisten von Charlie Hebdo sowie an diejenigen erinnert, die sich für die Freiheit des Wortes einsetzen. Dies hätten seit Anfang des Jahres weltweit schon 22 Journalisten mit ihrem Leben bezahlen müssen, so das Außenministerium.

In diesem Zusammenhang forderte Frankreich Syrien zur sofortigen Freilassung des seit drei Jahren inhaftierten Journalisten und Anwalts Mazen Darwich auf, dem am 3. Mai 2015 der Preis „Unesco-Guillermo Cano“ verliehen worden war.

Der Preis würdigt das Engagement und den Mut Darwichs bei der Aufdeckung von Menschenrechtsverletzungen durch das syrische Regime.

Die Unesco hatte aufgrund der aktuellen lettischen EU-Ratspräsidentschaft den Tag der Pressefreiheit in Riga begangen. Die Journalistin und Ehefrau des Inhaftierten Yara Bader nahm bei einer Feierstunde den Preis aus den Händen der Generaldirektorin der UNESCO Irina Bokova entgegen.

Letzte Änderung 02/07/2015

Seitenanfang