Saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer mit Ehrenlegion ausgezeichnet [fr]

Frankreich hat die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer für ihre Verdienste um die deutsch-französischen Beziehungen mit der Ehrenlegion im Range eines Offiziers ausgezeichnet. Der französische Botschafter in Deutschland Philippe Etienne nahm am 4. April 2016 im kleinen Kreis in der Berliner Botschaft die Ehrung im Namen des Staatspräsidenten vor.

GIF
Fotostrecke

In seiner Laudatio erkannte der Botschafter Kramp-Karrenbauer für ihre Verdienste um die deutsch-französischen Beziehungen ein klares Triple-A-Rating zu: außergewöhnlich, ambitioniert und anerkennenswert.

Die Ehrung gelte einer Person mit einer Vision der Freundschaft, welche sie besonders während ihrer Zeit als Bevollmächtigte Deutschlands für die kulturellen Beziehungen zu Frankreich von 2011 bis Ende 2014 auch ganz praktisch vorantrieb. Dabei nannte Botschafter Etienne vor allem ihr Engagement für bilaterale Projekte im Bereich Bildung und Kultur, etwa im Bereich der Berufsbildung und der Förderung der Lehrlingsmobilität oder des Aufbaus des deutsch-französischen Kita-Netzwerks Elysée 2020. Auch der von ihr zusammen mit dem französischen Außenminister Jean-Marc Ayrault gerade erst fertig gestellte Bericht zur gesellschaftlichen und sozialen Integration der Zuwanderung, der beim Deutsch-französischen Ministerrat am 7. April vorgestellt wird, stehe für dieses Engagement.

Die Initiativen der Ministerpräsidentin zur Vertiefung Europas auf Landesebene und im Grenzraum hätten das Saarland zu einem Musterschüler der deutsch-französischen Partnerschaft gemacht. Hierzu gehöre insbesondere auch ihr Projekt der Schaffung eines multilingualen Bundeslandes innerhalb einer Generation. Diese Vorreiter-Initiative habe in grenznahen französischen Regionen wie Lothringen ein großes Echo gefunden, so der Botschafter.

Letzte Änderung 15/06/2016

Seitenanfang