Sicherheitsmaßnahmen in Frankreich zur Weltklimakonferenz COP 21 [fr]

Vom 30. November bis zum 11. Dezember findet in Paris (Messegelände Le Bourget) der Weltklimagipfel COP21 mit 147 Staats- und Regierungschefs aus aller Welt statt.
Aufgrund der aktuellen Bedrohungslage hat das französische Innenministerium alle notwendigen Maßnahmen in die Wege geleitet, um für eine optimale Sicherheit am und um den Konferenzort sowie im ganzen Land zu sorgen.

Grenzkontrollen

Die nach den terroristischen Angriffen vom 13. November eingeführten Grenzkontrollen werden so lange aufrechterhalten wie die terroristische Bedrohung fortbestehe, so Innenminister Bernard Cazeneuve. Sie seien ein Schlüsselelement zur Gewährleistung der Sicherheit im Land.

Diese Kontrollen erlaubten es auch, gewaltbereite Aktivisten, die eine Gefahr für die öffentliche Ordnung darstellen und die nicht mit Toleranz rechnen dürften, aus Frankreich fernzuhalten, so der Innenminister.

120.000 Polizisten und Sicherheitskräfte im Einsatz

Für die Kontrolle an den Grenzen sind 8.000 Polizisten und Gendarmen abgestellt. 2.800 Einsatzkräfte sind direkt am Konferenzort stationiert. Insgesamt sind 120.000 Ordnungskräfte mobilisiert, um in ganz Frankreich die Sicherheit zu gewährleisten. Eine lückenlose Evaluierung von Bedrohungsrisiken findet rund um die Uhr mit dem Ziel statt, jegliche Art von Gefahren auszuschließen.

Besondere Verkehrsmaßnahmen

In Zusammenarbeit mit den öffentlichen Verkehrsunternehmen wurden alle erdenklichen Maßnahmen ergriffen, um den Verkehr in Paris und der Region Ile-de-France so wenig wie möglich zu beeinträchtigen und den Delegationen einen schnellen und sicheren Zugang zum Tagungsort Le Bourget zu gewährleisten.

Die aufgrund des Ausnahmezustands eingeleiteten Maßnahmen haben Auswirkungen auf die Verkehrsführung zwischen Paris, dem Konferenzzentrum Le Bourget sowie den Flughäfen Roissy, Le Bourget und Orly.

Am Sonntag, den 29. November und Montag, den 30. November wird es deshalb aufgrund der Anreise der Delegationen zu starken Verkehrsbeeinträchtigungen für PKW und LKW kommen.

Laufend aktualisierte Informationen (in frz. Sprache) gibt die Polizeipräfektur Paris: www.prefecturedepolice.interieur.gouv.fr

Letzte Änderung 22/01/2016

Seitenanfang