Thalys-Anschlag: Staatspräsident Hollande zeichnet Retter mit Ehrenlegion aus [fr]

Staatspräsident François Hollande hat am 24.8.2015 in einer kurzen Zeremonie im Elysée die US-Bürger Spencer Stone, Alek Skarlatos und Anthony Sadler sowie den Briten Chris Norman für ihren mutigen Einsatz am Freitagabend gegen den schwer bewaffneten Terroristen Ayoub El-Khazzani im Thalys-Schnellzug Amsterdam-Paris zu Rittern der französischen Ehrenlegion ernannt.

Bei dem Anschlag waren drei Passagiere verletzt worden. Ein Franzose, der sich ebenfalls dem Angreifer entgegen stellte, und der im Augenblick anonym bleiben will, wird die Ehrung zu einem späteren Zeitpunkt erhalten.

Im Beisein des belgischen Ministerpräsidenten Charles Michel und der diplomatischen Vertreter der USA und Großbritanniens in Frankreich würdigte François Hollande die Geehrten, die mit Mut und unter Einsatz ihres Lebens „eine Tragödie, ein Massaker verhindert“ hätten. Dieses habe angesichts der schweren Bewaffnung des Terroristen mit 300 Schuss Munition bei 500 Passagieren im Zug gedroht.

Im gleichen Atemzug mit ihnen würdigte der Staatspräsident alle, die sich weltweit den Terroristen entgegen stellten. Die Staatsgewalt in Europa und auch in Frankreich würden alle notwendigen Vorkehrungen treffen, auch im Eisenbahnverkehr, um ähnliche Aktionen zu verhindern.

„Der Terrorismus kann mit der Weigerung zurückzuweichen, keine Angst zuzulassen und mit dem gemeinsamen Zusammenstehen besiegt werden. Unsere Gesellschaften sind gegenüber dem Terrorismus nicht wehrlos und werden es auch niemals sein, solange wir einig bleiben und solange es mutige Frauen und Männer gibt, die ihr Leben riskier(t)en.“

Mit der Auszeichnung habe er Helden ehren wollen, „die durch ihren Mut Menschenleben gerettet und sich beispielhaft verhalten hätten /ein Beispiel gegeben hätten,( in einer extrem schwierigen Situation)“ so der Staatspräsident.

- Video

- Fotos

Letzte Änderung 26/10/2015

Seitenanfang