UN-Resolution gegen die Finanzierung des Terrorismus [fr]

Frankreich begrüßt die am 17. Dezember 2015 einstimmig erfolgte Verabschiedung der Resolution 2253 durch den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen.

Diese Resolution ermöglicht es, die Terroristen des so genannten Islamischen Staates (Daisch) zu sanktionieren, wie es seinerzeit mit den Mitgliedern von Al-Qaida geschah, und die bereits bestehenden Sanktionsbestimmungen zu verlängern.

Nach der Verabschiedung der Resolution 2249 am 20. November, in der die internationale Gemeinschaft aufgerufen wurde, alle notwendigen Maßnahmen für die Bekämpfung von Daisch zu ergreifen, verstärkt dieser Text die Maßnahmen im Kampf gegen die Finanzierung des Terrorismus und ermöglicht ein besseres Vorgehen angesichts der von Daisch ausgehenden Bedrohung.

Die Finanzminister der Mitgliedsstaaten des Sicherheitsrates, darunter Michel Sapin für Frankreich, sind nach der Verabschiedung der Resolution zusammengekommen, um die darin enthaltenen Maßnahmen unverzüglich umzusetzen.

Letzte Änderung 26/02/2016

Seitenanfang