Verkehrsverstöße: Strafmandate werden in Deutschland und Frankreich grenzüberschreitend eingetrieben

GIFInformations en français

Seit 2010 können deutsche und französische Autofahrer, die in Deutschland oder Frankreich gegen die allgemeinen Verkehrsregeln verstoßen, in beiden Ländern zur Rechenschaft gezogen werden. Die rechtlichen Grundlagen erlauben die Vollstreckung von Bußgeldbescheidungen im Nachbarland. Das Datenaustauschverfahren ist inzwischen auch EU-weit in Kraft getreten.

-  Informationen zum Bußgeldverfahren, zu möglichen Zahlungsarten, Fristen etc.
In deutscher Sprache

Aktuelle Verkehrsstrafen in Frankreich

- Punktesystem [1]

Falschparken

Bußgeld 17 € bis 135 € Punkte bis zu 3

Handynutzung am Steuer

In Frankreich ist es dem Fahrer verboten, während der Fahrt ein Mobilfunkgerät in der Hand zu halten oder ein Ton erzeugendes Gerät am Ohr zu tragen (vor allem Kopfhörer oder Headsets zum Telefonieren oder Musikhören). Ausgenommen hiervon sind Hörgeräte.

Bußgeld 135 €Punkte 3

Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit

Verstoß Bußgeld Punkte Führerscheinentzug
…bis 20 km/h innerorts 135€ 1 _______
…bis 20 km/h außerorts 68€ 1 _______
…von 20 km/h bis 30 km/h 135€ 2 _______
…von 30 km/h bis 40 km/h 135€ 3 bis zu 3 Jahre
…von 40 km/h bis 50 km/h 135€ 4 bis zu 3 Jahre
…ab 50 km/h 1500€ 6 bis zu 3 Jahre

Radarwarner

Das Halten, Transportieren und Nutzen von Radarwarnern oder Geräten zur Feststellung von Verstößen ist verboten:

Bußgeld bis zu 1 500 €Punkte 6

Zudem wird das Gerät bzw. das Fahrzeug, wenn das Gerät daran befestigt oder darin eingebaut ist, beschlagnahmt.

Fahren ohne Sicherheitsgurt

Das Tragen eines Sicherheitsgurts ist auf allen Sitzen des Fahrzeugs Pflicht. Jeder Sicherheitsgurt darf nur von einer Person genutzt werden.
Auch in Klein- und Reisebussen besteht Anschnallpflicht.

Bußgeld bis zu 750 € Punkte 3 (für den nicht angeschnallten Fahrer)

Drogenmissbrauch im Straßenverkehr

Der Missbrauch von Drogen im Straßenverkehr und die Verweigerung von entsprechenden Tests werden wie folgt bestraft:

Bußgeld bis zu 4 500 € Punkte 6 + 2 Jahre Freiheitsentzug

Fahrern in der Probezeit werden alle Punkte abgezogen. Damit verliert ihr Führerschein seine Gültigkeit.

Die Strafen werden erhöht, wenn dem Fahrer zusätzlich Alkoholeinfluss nachgewiesen wird.

Die Auferlegung weiterer Strafen wie Führerscheinentzug oder gemeinnützige Arbeitsstunden sind möglich.

Fahren unter Alkoholeinfluss

0,5-0,8 Promille

Ein Wert zwischen 0,5 (0,2 bei Fahrern in der Probezeit) und 0,8 Promille gilt als Verstoß und wird mit folgenden Strafen geahndet:

Bußgeld bis zu 750€ Punkte 6 + möglicherweise Führerscheinentzug

Diese Strafen greifen auch, wenn keine Anzeichen von Trunkenheit erkennbar sind.

Ab 0,8 Promille

Das Fahren mit 0,8 Promille Blutalkohol wird – auch bei fehlenden Anzeichen von Trunkenheit – als Straftat betrachtet und strafrechtlich verfolgt: unmittelbar durch Ordnungskräfte bzw. den Präfekten und anschließend vor Gericht.

Unmittelbare Strafen

Ein Beamter der Polizei oder Gendarmerie darf dem Fahrer bis zu 72 Stunden seinen Führerschein entziehen, wenn

-  sein Blutalkoholwert über 0,8 Promille liegt
-  oder Anzeichen von Trunkenheit deutlich erkennbar sind.

Wenn der Fahrer nicht durch einen Mitfahrer ersetzt werden kann, wird das Fahrzeug beschlagnahmt.

Gerichtliche Strafverfolgung

Das Gericht kann unterschiedliche Strafen beschließen: Bußgeld, Freiheitsentzug, Führerscheinentzug, kostenpflichtige Teilnahme an einer Verkehrssicherheitsschulung, gemeinnützige Arbeitsstunden u.a.

Bußgeld bis zu 4500€
Freiheitsentzug bis zu 2 Jahren
Weitere Strafen Führerscheinentzug bis zu drei Jahren. Dem Fahrer wird nicht ermöglicht, das Fahrzeug früher zu nutzen, um seiner beruflichen Tätigkeit nachzugehen.

Bei Wiederholungstätern veranlasst das Gericht unverzüglich die Beschlagnahmung des Fahrzeugs, sofern der Täter der Halter ist. Der Richter kann allerdings unter bestimmten Umständen (wenn zum Beispiel andere Familienmitglieder auf das Fahrzeug angewiesen sind) von dieser Strafe absehen.

Stand: 2015

[1Anders als in Deutschland basiert das Punktesystem in Frankreich auf einem Guthaben von 12 (in der Probezeit 6) Punkten. Im Falle bestimmter Straßenverkehrsdelikte bzw. Ordnungswidrigkeiten werden dem Fahrer Führerscheinpunkte abgezogen

Letzte Änderung 20/11/2015

Seitenanfang