Weltklimaindex 2017: Frankreich macht viel Boden gut [fr]

Am 16. November 2016 veröffentlichte das Climate Action Network (CAN) und Germanwatch* am Rande der UN-Klimakonferenz COP 22 in Marrakesch den Climate Change Performance Index 2017.

Dieser Index, den diese beiden Organisationen [1] jährlich gemeinsam herausgeben, evaluiert jährlich die Umweltpolitiken von 58 Ländern, die für 90% des globalen energiebedingten CO2-Ausstoßes verantwortlich sind.

Frankreich kam dabei nach Dänemark, dem Vereinigten Königreich, Schweden und Belgien auf den 8. Platz (Die ersten drei Plätze werden traditionsgemäß nicht vergeben). Mit dem geringsten Pro-Kopf-Ausstoß der G-7 Länder und einem abnehmenden CO2-Ausstoß machte das Land aufgrund des verstärkten Einsatzes von erneuerbaren Energien und Fortschritten bei der Energieeffizienz dabei 6 Plätze im Vergleich zum Ranking 2016 gut.

Weitere Infos:

- Weltklimabericht 2017 in englischer Sprache

- Climatenetwork

- Germanwatch

[1Das Climate Action Network (CAN)ist ein Zusammenschluss von weltweit über 1100 non-profit-Organisationen aus 129 Ländern, zu dem auch der Mitherausgeber des Indexes Germanwatch (Bonn/Berlin) gehört.

Letzte Änderung 22/11/2016

Seitenanfang