Wirtschaftsbeirat zur Gesundheitsindustrie [fr]

Am 14. April 2016 fand unter dem Vorsitz von Botschafter Philippe Etienne der halbjährliche Wirtschaftsbeirat der Französischen Botschaft statt, der dem Thema Gesundheitsindustrie gewidmet war - einem Sektor, der über 11% des Bruttoinlandprodukts in Frankreich und in Deutschland ausmacht.

Ein Schwerpunkt wurde auf die Herausforderungen in Zusammenhang mit der Entwicklung der digitalen Gesundheitsdienste („e-Health“) gelegt sowie auf die zunehmende Abhängigkeit von Pflege aufgrund der Bevölkerungsalterung.

Ferner wurden die Themen Antibiotikaresistenzen, die ein Schwerpunkt der deutschen G7-Präsidentschaft 2015 waren und eine große Herausforderung für Frankreich darstellen, sowie die Perspektiven des Marktes der „Silver Economy“ (Wirtschaftszweig Senioren) behandelt.

Bei diesem Wirtschaftsbeirat kamen hochrangige Vertreter deutscher und französischer Unternehmen sowie die Partner des französischen Außenhandels (darunter Business France) zusammen und es gab reichlich Gelegenheit für einen fruchtbaren Austausch. Es konnte festgestellt werden, dass folgende Problematiken Deutschland und Frankreich gleichermaßen betreffen:

-  Notwendigkeit der Anpassung von Regelwerken (z. B. um die nötigen Investitionen im Bereich der Abhängigkeit von Pflege zu fördern),
-  Nachdenken über die Art und Weise der Förderung kostensenkender Innovationen (Prävention, neue Produkte, etc.),
-  Notwendigkeit der Vereinbarkeit des Datenschutzes mit der Entwicklung der digitalen Gesundheitsdienste,
-  Förderung grenzübergreifender Aktivitäten.

Der nächste Wirtschaftsbeirat der Französischen Botschaft ist für das 2. Halbjahr 2016 vorgesehen und wird dem Thema deutsch-französische Mobilität der Jugend im Dienste der Internationalisierung von Unternehmen gewidmet sein.

Letzte Änderung 22/06/2016

Seitenanfang